Sind Emotionen der Unterschied zwischen menschlicher Intelligenz und KI?


Antwort 1:

Es ist Teil des Unterschieds, aber nicht der gesamte Unterschied. Der Unterschied ist das Bewusstsein.

Die Menschheit erlebt eine Entkopplung der Intelligenz vom Bewusstsein. Zunehmend stellen wir fest, dass jede Aufgabe, die wir ausführen können, durch einen Algorithmus für maschinelles Lernen besser erledigt werden kann, wenn genügend Daten, Modellkomplexität und Zeit vorhanden sind. Intelligenz ist eine objektive Aufgabe.

Emotionen sind eher ganz bewusste Erfahrungen als objektive Phänomene. Emotionen sind Teil eines subjektiv erlebten bewussten Geisteszustands, zusammen mit subjektiv erlebten sensorischen Informationen. Soweit wir wissen, weiß die Wissenschaft nicht, wie sie Erfahrungen mit mentalen Zuständen objektiv vergleichen kann.

Man könnte argumentieren, dass KI „Pseudo-Emotionen“ fühlen könnte, weil ein Modell Handlungswahrscheinlichkeiten berechnen kann, die einem Analogon zur von Gefühlen getriebenen Intuition entsprechen können. Da diese Handlungswahrscheinlichkeiten objektive Einheiten sind, die von außen beobachtet werden können, können wir nicht sagen, dass es sich um Emotionen handelt.