Kann der menschliche Körper den Unterschied zwischen künstlichem Zucker und echtem Zucker erkennen?


Antwort 1:

Es kommt darauf an, was Sie unter "künstlich" und "echt" verstehen.

Beginnen wir mit: Ihr Körper kann nicht wirklich viel darüber sagen, wie Moleküle mit ihm interagieren.

Wenn Sie zwischen Zucker in Obst und Gemüse als „echt“ meinen, dann kann dies erkennen, dass nicht so viel Zucker darin ist und dass er von Ballaststoffen umgeben ist, die er nicht verdauen kann.

Wenn Sie raffinierten Zucker wie Saccharose, Maissirup und Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt meinen, werden sie alle gleich behandelt, da Ihr Körper nur „sehen“ kann, wie die Moleküle interagieren. Es setzt Enzyme und Hormone frei, um die einzelnen Moleküle abzubauen und zu verarbeiten. Fruktose geht in die Leber, um in Fette und Glukose zerlegt zu werden. Glukose gelangt in Ihren Blutkreislauf. Komplexere Zucker werden in Glukose zerlegt.

Wenn Sie kalorienfreie künstliche Süßstoffe meinen, kann Ihr Körper den Unterschied erkennen. Jeder der verschiedenen Süßstoffe hat eine völlig andere Form und ist nur insofern ähnlich, als sie wie jede andere süß schmeckende Substanz mit Ihren Geschmacksknospen interagieren.

Aspartam wird in Aminosäuren zerlegt, was ziemlich einfach ist.

Die anderen tun entweder nichts oder treiben im Blutkreislauf herum, bevor sie herausgepinkelt werden. Es gibt Hinweise darauf, dass Sucralose in Fettzellen enden kann. Sie scheinen auf unterschiedliche Weise mit Ihrem Mikrobiom zu interagieren, was möglicherweise auch nicht vorteilhaft ist.