Diktion und Wortgebrauch: Was ist der Unterschied zwischen aber und aber?


Antwort 1:

Der Hauptunterschied besteht darin, dass "jedoch" in einem neuen Satz steht, während "aber" in demselben Satz steht:

- Ich mag keinen Kirschkuchen, aber ich mag Apfel.

- Ich mag keinen Kirschkuchen. Ich liebe jedoch Apfel.

Beachten Sie, dass ich im zweiten Satz "Liebe" sagen musste, um dem Gedanken etwas mehr Gewicht zu verleihen. In der Sprache beinhaltet "jedoch" eine Pause, während sich der Hörer darauf vorbereitet, eine andere Meinung oder Seite des Arguments zu hören.

Es gibt einige Satzpositionen, an denen nur "aber" oder nur "jedoch" zulässig sind:

- Nur "aber" (Konjunktion von Substantiven): Ich mag Apfel, aber keinen Kirschkuchen.

- Nur "aber": Ich hasse es, es zu sagen, aber dieser Kuchen ist schrecklich.

- Nur "aber": Ich mag keinen Kirschkuchen. Apple ist jedoch köstlich.

- Nur "aber" (Satz-Finale): Ich mag keinen Kirschkuchen. Ich mag jedoch Apfel.

Wie Sie sehen können, verbindet "aber" zwar zwei parallele Substantive oder Klauseln, "jedoch" ist eher ein Modifikator des zweiten Satzes. "Allerdings" ist auch ein formelleres, "schwereres" Wort, das mehr schriftlich als in der Sprache verwendet wird.


Antwort 2:

Die gesetzlichen Grammatikregeln erlauben es jedem Wort, eine Klausel zu beginnen, die der vorhergehenden Klausel widerspricht. Die beste Strategie für eine kraftvolle, klare Kommunikation ist jedoch:

- Verwenden Sie "aber", wenn Sie der Behauptung in der vorhergehenden Klausel völlig widersprechen möchten. Diese Regel gilt auch dann, wenn sich die vorstehende Klausel in einem anderen Satz befindet. Siehe Aber gegen Jedoch, um einen Satz zu beginnen.

- Verwenden Sie "jedoch" nur, wenn Sie die Behauptung in der vorhergehenden Klausel ändern möchten, ohne ihr zu widersprechen.

Warum:

- "Jedoch" kann dazu dienen, entweder zu widersprechen oder zu modifizieren. Aber "aber" impliziert stark einen flachen Widerspruch. Wenn Sie also widersprechen, wird Ihre Bedeutung sofort klarer, wenn Sie "aber" verwenden.

-Es gibt einen Platz für "jedoch" in der englischen Sprache. Aber welcher Mensch würde es benutzen, um in einem mündlichen Satz zu widersprechen? Schreiben Sie so, wie Sie sprechen würden, wenn dies möglich ist, ohne andere Regeln zu verletzen.

-Es gibt andere Orte für "jedoch" in der englischen Sprache. Welcher Mensch würde es jedoch verwenden, um in einem mündlichen Satz zu widersprechen?

-Lesen Sie beide vorhergehenden Punkte. Fühlen Sie den Widerspruch mit "aber" nicht härter und schneller als mit "jedoch"? Wenn ich "jedoch" verwende, müssen Sie sich dann nicht fragen, ob es bis zum Ende des Satzes Widersprüche oder Änderungen gibt? Füllen Sie Ihre Absätze mit Sätzen, die erst am Ende klar sind, und erschöpfen Sie Ihren Leser.

- Eine kraftvolle, klare Kommunikation wird unterstützt, indem das Wort mit der engeren Bedeutung verwendet wird. Verwenden Sie für ein anderes Beispiel "könnte" anstelle von "darf", um die Möglichkeit auszudrücken, da "darf" entweder die Möglichkeit oder die Erlaubnis ausdrückt, während "könnte" nur die Möglichkeit ausdrückt.

Grammatik als steriles Regelwerk ist ein langweiliges, aber notwendiges Thema. Aber Grammatik als eine Reihe von Strategien zum Aneinanderreihen von Wörtern, damit Gedanken besser von einem Geist zum anderen blitzen, vielleicht um Herzen und Königreiche zu verändern, ist ein lebhaftes und wichtiges Thema. Strategien zur Verknüpfung von Klauseln sind ein wichtiger Aspekt des letzteren Themas.

("Allerdings" hat andere Verwendungszwecke und spezielle Strukturregeln, die nicht für "aber" gelten. Siehe die anderen Beiträge.)


Antwort 3:

Um die bereits gegebenen Antworten zu klären, auszuarbeiten und manchmal zu korrigieren, biete ich Folgendes an:

  • Die Verwendung von "aber" ist MEHR als nur "völlig widersprüchlich", wie einige Antworten gesagt haben. Es wird auch verwendet, um eine Ausnahme oder einen Kontrast zur vorhergehenden Aussage auszudrücken, aber es wird meistens verwendet, um einen Teil der Kraft der vorhergehenden Aussage durch Qualifizieren zu verlieren.

Manche Menschen neigen dazu, dies mit Komplimenten zu tun. Sie erweitern ein Kompliment und verwenden dann "aber", um etwas davon wegzunehmen oder seinen Wert mit einem Qualifikationsmerkmal zu verringern. Zum Beispiel:

Du siehst in diesem Kleid hübsch aus, aber ist Blau nicht deine beste Farbe?

Ihre Highlights sehen toll aus, aber hat Ihr Friseur einen Platz verpasst?

  • Die Verwendung von "jedoch" ist eine Art zu sagen: auf der anderen Seite. Was folgt, können zusätzliche Informationen sein, ein bedingter Widerspruch, eine andere Perspektive, Informationen, die die vorhergehende Aussage qualifizieren. Jeder wird das tragen, was er früher getragen hat. Bei Erkältung möchten Sie jedoch möglicherweise einen Pullover oder eine Jacke mitbringen. [Auf der anderen Seite] wäre es jedoch nicht falsch, "aber" als Teil dieses Satzes zu verwenden oder einen neuen Satz zu beginnen, um eine Ausnahme auszudrücken. Bildungsreformer behaupten, unser traditionelles System müsse ersetzt werden, weil es kann mach den Job nicht. Wenn sie jedoch die letzten 50 Jahre bewerten würden, würden sie erkennen, dass nicht das ursprüngliche System schuld ist, sondern eine verzerrte Version davon, die aufgrund all der fehlgeschlagenen Reformen und Änderungen, die durchgeführt wurden, um einen Großteil davon zu ersetzen, aus dem Ruder gelaufen ist Das ursprüngliche System, das so gut funktioniert hat. VERWENDUNG VON "JEDOCH" IM FEHLER: In Wikipedia's Biografie des berüchtigten Fotografen Robert Mapplethorpe heißt es teilweise: Mapplethorpe wurde für beide Seiten des amerikanischen Kulturkrieges zu einem Célèbre. Die Preise für viele der Mapplethorpe-Fotografien haben sich jedoch aufgrund aller Aufmerksamkeit verdoppelt und sogar verdreifacht. (https://en.wikipedia.org/wiki/Ro...) ERKLÄRUNG DES FEHLERS: Die Verwendung von „jedoch“ ist nur dann sinnvoll, wenn in der vorhergehenden Aussage ein Negativ angegeben ist, wie Mapplethorpe seine Fotos nicht für mehr verkaufen konnte als ein paar hundert Dollar vor dieser kontroversen Ausstellung, im Gegensatz zu dem positiven, das folgt. Die Verwendung hier ist jedoch nicht sinnvoll, da sie zwischen zwei positiven Aussagen liegt. Wenn zwei positive oder zwei negative Aussagen zusammen sind, gibt es KEINE Gelegenheit zu sagen: "Auf der anderen Seite." Dies trübt nur das Wasser und lässt den Leser fragen: Wie auch immer? FEHLERKORREKTUR: Daher wäre es sinnvoller und besser zu lesen, wenn man sagen würde: Mapplethorpe wurde für beide Seiten des amerikanischen Kulturkrieges zu einem Célèbre . Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich die Preise für viele seiner Fotografien infolge all dieser Aufmerksamkeit verdoppelt und sogar verdreifacht haben …… ODER …… das Ende kann zum Anfang werden, wie in: Infolge all dieser Aufmerksamkeit werden die Preise für Viele seiner Fotografien verdoppelten und verdreifachten sich sogar. Beachten Sie auch, dass „die Aufmerksamkeit“ in „diese Aufmerksamkeit“ geändert wird, wobei auf die vorherige Aussage zurückgegriffen wird, sodass die Schrift zusammenhängend ist, und dass „sein“ seinen Namen ersetzt, da es überflüssig und unnötig ist, ihn im nächsten erneut anzugeben Satz.

Laut „Garner's Modern American Usage“ von Bryan A. Garner (Oxford Univ. Press, 2009, S. 428–429) ist die Tatsache, dass sie den Satz verursacht, „jedoch“ am Anfang eines Satzes nicht grammatikalisch falsch einen Teil seiner Betonung zu verlieren, macht „aber“ oder „noch“ die bessere Wahl. Zum Beispiel:

  • Gross hat jedoch den dritten Baseman Andrews zum Auftauchen gezwungen “ist besser geschrieben als„ Aber Gross hat den dritten Baseman Andrews zum Auftauchen gezwungen. “„ Nets Quellen berichten jedoch, als Keith Van Horn in einen Streit geriet. . . während eines . . . Spiel, Williams. . . verteidigte die Ehre. . . von seinem . . . Teamkollege “ist besser geschrieben als„ Aber Nets-Quellen berichten, dass Keith Van Horn. . . “Wenn„ jedoch “verwendet wird, um„ auf welche Weise “oder„ in welchem ​​Umfang auch immer “zu bedeuten, wird es am besten verwendet, um einen Satz zu beginnen, wie in:„ Wie auch immer wir es schaffen, die Angst vor der Wahrnehmung produktiver Beziehungen zu erfüllen, wir Vielleicht sind wir dankbar, dass wir das können. “„ Wie auch immer “, das in der Mitte eines Satzes verwendet wird, betont, was davor steht, wie in:„ Jane konnte die Reise jedoch nicht machen. “Wenn„ jedoch “zu weit in einem ist In einem langen Satz ist es besser, am Anfang „aber“ zu verwenden. „Wir verwenden in dieser Studie jedoch nur Daten für Personen aus der ehemaligen Bundesrepublik Deutschland und beschränken unsere Aufmerksamkeit auf Daten. .. für die Jahre vor 1989. . . ”………………………………… .v.“ In dieser Studie werden jedoch nur Daten für Personen aus der ehemaligen Bundesrepublik Deutschland verwendet. Und wir beschränken unsere Aufmerksamkeit auf die Jahre vor 1989. . . ”

FEHLER IN ANDEREN ANTWORTEN: Um die Antwort von Herrn Brown zu korrigieren: Bei Verwendung zwischen zwei unabhängigen Klauseln steht „jedoch“ ein Semikolon vor, dem kein Komma folgt. Außerdem kann und kann "aber" verwendet werden, um einen Satz zu beginnen. Die Verwendung von "obwohl" funktioniert in den Beispielen nicht, da es am falschen Ort ist. Sein Zweck ist es, als Qualifikation verwendet zu werden, daher lautet die korrekte Verwendung: „Obwohl sie sich sehr gut um ihn gekümmert hat, hat er nicht überlebt.“ Und: "Obwohl wir lange auf ihn gewartet haben, ist er nie aufgetaucht." Es ist eine Art zu sagen, dass trotz der Existenz von A oder nachdem A getan wurde, B passiert ist oder existiert.


Antwort 4:

Die gesetzlichen Grammatikregeln erlauben es jedem Wort, eine Klausel zu beginnen, die der vorhergehenden Klausel widerspricht. Die beste Strategie für eine kraftvolle, klare Kommunikation ist jedoch:

-Verwenden Sie "aber", wenn Sie der Behauptung in der vorhergehenden Klausel völlig widersprechen möchten. Diese Regel gilt auch dann, wenn sich die vorstehende Klausel in einem anderen Satz befindet. Siehe Aber gegen Jedoch, um einen Satz zu beginnen.

- Verwenden Sie "jedoch" nur, wenn Sie die Behauptung in der vorhergehenden Klausel ändern möchten, ohne ihr zu widersprechen.

Warum:

- "Jedoch" kann dazu dienen, entweder zu widersprechen oder zu modifizieren. Aber "aber" impliziert stark einen flachen Widerspruch. Wenn Sie also widersprechen, wird Ihre Bedeutung sofort klarer, wenn Sie "aber" verwenden.

-Es gibt einen Platz für "jedoch" in der englischen Sprache. Aber welcher Mensch würde es benutzen, um in einem mündlichen Satz zu widersprechen? Schreiben Sie so, wie Sie sprechen würden, wenn dies möglich ist, ohne andere Regeln zu verletzen.

-Es gibt andere Orte für "jedoch" in der englischen Sprache. Welcher Mensch würde es jedoch verwenden, um in einem mündlichen Satz zu widersprechen?

-Lesen Sie beide vorhergehenden Punkte. Fühlen Sie den Widerspruch mit "aber" nicht härter und schneller als mit "aber"? Wenn ich "jedoch" verwende, müssen Sie sich dann nicht fragen, ob es bis zum Ende des Satzes Widersprüche oder Änderungen gibt? Füllen Sie Ihre Absätze mit Sätzen, die erst am Ende klar sind, und erschöpfen Sie Ihren Leser.

- Eine kraftvolle, klare Kommunikation wird unterstützt, indem das Wort mit der engeren Bedeutung verwendet wird. Verwenden Sie für ein anderes Beispiel "könnte" anstelle von "darf", um die Möglichkeit auszudrücken, da "darf" entweder die Möglichkeit oder die Erlaubnis ausdrückt, während "könnte" nur die Möglichkeit ausdrückt.

Grammatik als steriles Regelwerk ist ein langweiliges, aber notwendiges Thema. Aber Grammatik als eine Reihe von Strategien zum Aneinanderreihen von Wörtern, damit Gedanken besser von einem Geist zum anderen blitzen, vielleicht um Herzen und Königreiche zu verändern, ist ein lebhaftes und wichtiges Thema. Strategien zur Verknüpfung von Klauseln sind ein wichtiger Aspekt des letzteren Themas.

("Allerdings" hat andere Verwendungszwecke und spezielle Strukturregeln, die nicht für "aber" gelten. Siehe die anderen Beiträge.)