Fühlen Psychopathen Sympathie? Was ist der genaue Unterschied zwischen Sympathie und Empathie?


Antwort 1:

Zuerst Empathie und ihre Definitionen herstellen. Es gibt drei Arten von Empathie. Ich beschreibe alle drei unten.

Die drei Arten von Empathie, auf die sich die Frage bezieht, sind: Emotionale Empathie - Die Fähigkeit zu verstehen, was eine Person erlebt, basierend auf persönlicher Erfahrung und daraus aufgebautem Verständnis. Dies wird oft als „heißes Einfühlungsvermögen“ bezeichnet. Wenn Sie sich körperlich mit der anderen Person zusammen fühlen, als ob ihre Emotionen ansteckend wären. Mitfühlende Empathie - Verstehen Sie die Zwangslage einer Person und fühlen Sie mit ihnen, aber Sie werden spontan dazu bewegt, bei Bedarf zu helfen. Kognitive Empathie - einfach zu wissen, wie sich die andere Person fühlt und was sie könnte denken. Dies kann aus Beobachtung und Extrapolation gelernt werden. Dies wird auch als „kaltes Einfühlungsvermögen“ bezeichnet. Psychopathen fehlen die ersten beiden, und wir zeichnen uns häufig durch den dritten Typ aus, das kognitive Einfühlungsvermögen. Auf diese Weise lernen wir die Fähigkeit, Menschen zu manipulieren und zu überreden, das zu tun, was wir von ihnen wollen. Wir sind oft so gut darin, dass wir ein perfektes Einfühlungsvermögen zeigen können, dass selbst der am besten abgestimmte Beobachter vermissen würde, dass es sich um eine Aufführung handelt.

Nun zum Sympthay.

Der Psychopath Inside - James Fallon

Das Verbinden mit anderen beinhaltet sowohl kaltes (rationales) Erkennen, bei dem eine Person versteht, was andere denken und was eine angemessene Reaktion sein könnte, als auch heißes (emotionales) Erkennen, bei dem man Empathie mit den Gefühlen und Einstellungen eines anderen erfahren kann - das heißt tatsächlich „ fühle sie so, wie die andere Person sie erleben würde. Jemand mit einer Schädigung des heißen Systems, sagen wir im Orbitalcortex, ist möglicherweise nicht in der Lage, andere Gedanken vorherzusagen, hat jedoch die größten Probleme, seine Gefühle zu teilen. Es kann eine Dichotomie zwischen Empathie, einer fundamentalen Verbindung mit dem Schmerz anderer und dem Entstehen bestehen Sehr früh im Leben und „Theorie des Geistes“, ein ausgefeilteres mediales präfrontales System, das es uns ermöglicht, die Gedanken und Überzeugungen anderer zu berücksichtigen, auch wenn sie sich von unseren eigenen unterscheiden. Menschen mit Autismus haben keine Theorie des Geistes, aber keine Empathie, während Menschen mit Psychopathie keine Empathie, aber keine Theorie des Geistes haben. Ohne Empathie können Sie dennoch Sympathie haben - die Fähigkeit, emotionale Erinnerungen wiederzugewinnen, einschließlich derer, die vorhersagen können, welches schmerzhafte Ereignis wahrscheinlich eine andere Person treffen wird, und den Willen, dieser Person zu helfen.

Okay, da ist wirklich das Problem. Sie können Sympathie erfahren, indem Sie emotionale Erinnerungen abrufen. Die haben wir nicht. So wahres Mitgefühl würde ich denken, dass es uns fehlen würde. Ich kann jedoch die Situation von jemandem verstehen und sie als eine erkennen, in der ich mich zuvor befunden habe. Ich kann mich erinnern, ob ich diese Erfahrung als Schmerz im Arsch empfunden habe oder nicht. Wenn ich das täte, kann ich mit Sicherheit davon ausgehen, dass ihre Erfahrungen damit ähnlich sein könnten. Also vielleicht kognitive Sympathie? Ich habe keine Ahnung, ob das eine Sache ist oder nicht.

Ich kann erkennen, dass eine Situation, die mir nicht gefallen hat, und verstehe, dass dies wahrscheinlich auch nicht der Fall ist, aber ich schöpfe nicht aus emotionalen Erinnerungen, um dies zu erreichen.

Athena Walkers Antwort auf Bedeutet Empathie "fühlen, was andere Menschen fühlen"?


Antwort 2:

Ich habe diese Definition von Google erhalten. Sympathie ist Mitgefühl, Trauer oder Mitleid mit den Nöten, denen eine andere Person begegnet, während Empathie sich in die Lage einer anderen versetzt. Was die erste Frage betrifft, ob Psychopathen Sympathie empfinden oder nicht. Es ist eine Geisteskrankheit. Hier ist die Definition

psy · for · path

ˈSīkəˌpaTH /

Substantiv

  1. eine Person, die an einer chronischen psychischen Störung mit abnormalem oder gewalttätigem Sozialverhalten leidet. In diesem Fall würde es also von der Person abhängen, die an der Krankheit leidet.

Antwort 3:

Ich habe diese Definition von Google erhalten. Sympathie ist Mitgefühl, Trauer oder Mitleid mit den Nöten, denen eine andere Person begegnet, während Empathie sich in die Lage einer anderen versetzt. Was die erste Frage betrifft, ob Psychopathen Sympathie empfinden oder nicht. Es ist eine Geisteskrankheit. Hier ist die Definition

psy · for · path

ˈSīkəˌpaTH /

Substantiv

  1. eine Person, die an einer chronischen psychischen Störung mit abnormalem oder gewalttätigem Sozialverhalten leidet. In diesem Fall würde es also von der Person abhängen, die an der Krankheit leidet.