Dystopian Fiction (Genre): Gibt es einen moralischen oder ethischen Unterschied zwischen Huxleys Dystopie und Orwells?


Antwort 1:

Domhnall

Individuell

Schöne neue Welt

1984

Die Gedankenüberwachung in

1984

macht die Vorstellung von Moral unmöglich.

Wenn für etwas kein Wort existiert, kann man es nicht denken.

Schöne neue Welt

bietet oberflächliche Entscheidungen, aber in Wirklichkeit existiert kein freier Wille.

Schöne neue Welt

Schöne neue Welt

Schöne neue Welt

1984

1984

Schöne neue Welt

Da beide Dystopien von Unwissenheit abhängen, führen beide zu individueller Amoralität.

1984

Schöne neue Welt


Antwort 2:

1984

Schöne neue Welt

  • 1984 ist es der "milde" Zwang der ständigen Aktivität für Parteimitglieder, die Schaffung von Phantomfeinden, um die Menschen abzulenken *, gefolgt von den ultimativen Zwängen von Raum 101.
  • In Brave New World ist es Soma, die Feelies, die hedonistische Verwöhnung jeder Kaste nach ihren Vorlieben und Bedürfnissen. Ich persönlich denke, das beste Spiel für die BNW-Gesellschaft (oder zumindest für ihr letztendliches Schicksal) ist das Eloi von HG Wells 'The Time Machine. Wir sehen dies im kindlichen Charakter von Johns Mutter, da sie die falsche Glückseligkeit von Soma dem Kampf und der hässlichen „primitiven“ Natur des wirklichen Lebens vorzieht.

1984

BNW

* Wir sehen dies in den gelegentlichen Behauptungen, dass dieser Politiker oder diese regierende Junta in den Krieg gezogen sind, nur um von innenpolitischen Problemen abzulenken, z. B. dem Golfkrieg II, dem Falklandkrieg usw.


Antwort 3:
  • 1984 war für einen britischen Anarchisten der Arbeiterklasse ein Albtraum über das zukünftige Leben in Großbritannien nach der Übernahme durch die Kommunisten. Es ist ein britischer Albtraum eines russischen Großbritanniens. Brave New World war das, was ein idealistischer britischer Aristokrat wirklich als Ergebnis des technologischen und wirtschaftlichen Fortschritts und des Wohlstands sah. Es ist eine britische Warnung vor einem amerikanischen Großbritannien. 1984 gibt es keinen Anspruch darauf, dass die Manipulation für wohlwollende Zwecke bestimmt ist. Es gibt ständige Kriege, die Bevölkerung ist arm und manipuliert, um den Feind zu hassen. Zu der Zeit schien es eine Strecke zu sein, zu glauben, man könne die Geschichte wirklich umschreiben, und dann kam Amazon Kindle (Produkt), um willkürlich Ihr Exemplar von 1984 zu löschen. In der schönen neuen Welt gibt es Wohlstand, freie Liebe, keinen Schmerz, und alles ist getan mit idealistischer Absicht. Von Ford! Das Leben in einer populärwissenschaftlichen Sicht der Zukunft scheint schöner zu sein als in einer kommunistischen Hölle zu leben. Sicher gibt es einen moralischen Unterschied. In Brave New World setzen sie keine verhungerte Ratte auf Ihr Gesicht, um Sie einzuschüchtern, Ihren Partner zu verraten.

Antwort 4:

Ich glaube nicht, dass Brave New World eine Dystopie ist. Eine Dystopie wird als das Gegenteil einer Utopie klassifiziert. Ein Ort, an dem Entbehrung, Schmerz und Elend die Norm für die Massen sind und Mechanismen zur Änderung dieses Umstands schwierig oder unmöglich zu erwerben sind. Bei BNW ist dies sicherlich nicht der Fall.

Ist Brave New World eine Utopie? Nein, es strebt danach zu sein. Man könnte argumentieren, dass es sogar nahe kommt. Viele der lästigen Probleme, Schmerzen und Leiden der Menschheit wurden beseitigt oder zumindest stark gemildert. Aber letztendlich fehlt es. Aber eine "Near-Miss-Utopie" zu sein, ist sicherlich weit entfernt von Dystopie.