Wie kann man den Unterschied zwischen gesprochenem Chinesisch, Koreanisch und Japanisch erkennen?


Antwort 1:

Wie bei einigen Antworten erwähnt, ist ein Satz Japanisch, wenn er wie "mus", "mu she ta", "des", "de she ta", "ga" klingt. Und Japanisch klingt normalerweise sehr schnell.

Wenn sich ein Satz wie "smida" anhört oder der Satz "R cheee", "ou baaaa" enthält, ist er koreanisch.

Was Chinesisch betrifft, hat es kein spezifisches Ende, aber es klingt mehr Crips, während die anderen beiden viel weicher sind und Chinesisch normalerweise langsamer ist.

Es gibt ein interessantes Video, das einige in Englisch, Japanisch, Koreanisch und Chinesisch gesprochene Elemente vergleicht. Sie können sehen, dass Chinesisch sehr unterschiedlich ist.

[Doge] # 我 ... | 最 的 视频 在线 观看 - 酷 6 视频


Antwort 2:

`Sie klingen ganz anders, also denke ich, dass es einfach ist, wenn man nur ein paar Samples von jedem hört.

“Chinesisch” (Mandarin, nehme ich an) hat einige leicht zu erkennende Klänge, die sich sowohl von Koreanisch als auch von Japanisch unterscheiden (zum Beispiel die Klänge von Retroflex und Gaumen.)

Mandarin ist auch eine Tonsprache, und obwohl die beiden anderen Reste davon haben, in der Vergangenheit tonal gewesen zu sein (wobei einige Dialekte dies immer noch sind), ist es immer noch recht einfach, den Unterschied zu erkennen.

Japanisch und Koreanisch lassen sich unterscheiden, indem Sie nach häufig verwendeten Wörtern oder Morphemen suchen, z. B. Ehrungen und Zeug, das sie als „Füllstoffe“ verwenden. Auch die Intonationsmuster sind sehr unterschiedlich.

Mir fällt auch ein, wie Koreaner beim informellen Sprechen oft den letzten Vokal verlängern, während sie die Tonhöhe beim Ausblenden senken. Ich kann mich nicht erinnern, dass japanische Sprecher dies jemals getan haben.

Koreanisch und Japanisch verwenden leicht unterschiedliche Sätze von Vokalen. Wenn Sie also nach denen suchen, die nur einer von ihnen (normalerweise: Koreanisch) hat, kann dies ebenfalls hilfreich sein. Japanisch verwendet beispielsweise nicht den koreanischen [u] Sound.

Ihr / r / Konsonant ist ganz anders realisiert; auf Japanisch erhalten Sie häufiger das, was Sie sich als [l] vorstellen.

Was Vietnamesisch betrifft (obwohl es nicht Teil der Frage ist, wird es von einem seiner Tags referenziert), obwohl es tonal ist, enthält es nicht die „seltsamen“ Frikative von Mandarin und verwendet Implosivstoffe (wie [ɗ]) bei der anfang einiger wörter, der recht leicht zu erkennen ist.


Antwort 3:

Chinesisch ist tonal, daher sollten Sie es von Koreanisch und Japanisch unterscheiden können.

Wenn es nicht nach Chinesisch klingt, sind Sie fast fertig. Die Unterscheidung zwischen Japanisch und Koreanisch ist schwieriger. Schau dir an, was sie tragen. Wenn sie aussehen, als wollten sie mit ihrer Kleidung ein modisches Statement setzen, sprechen sie wahrscheinlich Japanisch.


Antwort 4:

Chinesisch ist die einzige der drei Sprachen, die Töne hat (4 in Mandarin, mehr in anderen Dialekten), daher sollten Sie in der Lage sein, anhand der Melodie zu unterscheiden. Japanisch und Koreanisch werden auch schneller gesprochen, mit längeren Wörtern und weniger klaren Silben.

Konzentrieren Sie sich zur Unterscheidung von Japanisch auf die Phrasenenden, die leichter zu hören sind, weil die Leute innehalten. Auf Japanisch würde ich erwarten, viele "dess", "kah", "shteh", "shtah", "ni", "da yo" und so weiter zu hören (englische Aussprache dieser Silben). Auf Koreanisch sind die Vokale ein totes Werbegeschenk - wenn Sie jemals einen Koreaner gehört haben, können Sie das sagen.


Antwort 5:

Im Allgemeinen ist es schwierig, den Unterschied zwischen gesprochenem Chinesisch, Koreanisch und Japanisch zu erkennen, wenn man weiß, dass es in China unzählige Dialekte und verschiedene Akzente gibt. Es gibt Dialekte, die sehr nach Japanisch und Koreanisch klingen (Dialekte, die im Südosten Chinas gesprochen werden). Mandarin (im Norden Chinas gesprochen) unterscheidet sich jedoch stark von Koreanisch und Japanisch.

Als gebürtiger Chinese benutze ich einen Trick: Leihwörter. Aufgrund der unterschiedlichen Aussprache von Lehnwörtern in diesen vom Englischen entlehnten Sprachen kann ich (bis zu einem gewissen Grad) feststellen, welche Sprache ich gerade höre. Zum Beispiel "Taxi", auf Chinesisch "di-shi", auf Japanisch "ta-ku-shi", auf Koreanisch "tek-si". Mit anderen Worten, es gibt ein Gleichgewicht zwischen Vokalen und Konsonanten für Chinesen. Japanisch ist reich an Vokalen, während Koreanisch zu viele Konsonanten für ein chinesisches Ohr hat.

Und auf Japanisch gibt es viele Lehnwörter aus dem Englischen (und anderen westlichen Sprachen). Wenn Sie genau zuhören, werden Sie die meisten verstehen. Im Koreanischen gibt es zu viele Lehnwörter aus dem Chinesischen, aber immer mehr englische Wörter werden aus dem Englischen entlehnt. Was Chinesisch betrifft, stammen Lehnwörter hauptsächlich aus dem Japanischen.