Wie können Sie den Unterschied zwischen einem Perceiver und einem Judger in MBTI erkennen?


Antwort 1:

Richter neigen dazu, streng, entschlossen, konzentriert und organisiert zu sein. Sie sind natürliche Planer. Ihre Lebensstrategie lautet: Arbeit erst spielen später. Sie mögen Dinge, die rechtzeitig erledigt werden. Und sie haben keine hohe Toleranz für Veränderungen und erwartete oder unerwartete Dinge. Ihre Körpersprachen und Ausdrücke sind in der Regel organisiert und klar. Sie sind disziplinierter und engagierter als die Wahrnehmenden.

Perceiver hingegen sind in der Regel flexibel, entspannt, nicht wirklich auf irgendetwas konzentriert und spontan. Sie mögen es nicht, streng zu sein. Sie genießen Veränderungen und neue Dinge und Ideen. Ihre Lebensstrategie besteht darin, das Spielen und Arbeiten in der Zeit zu mischen. Oder sie neigen dazu, Pläne zu machen, die lose Enden haben. Sie neigen im Allgemeinen dazu, die Optionen offen zu lassen, anstatt sich einer zu widmen. Sie sind kreativer als Richter. Aber es mangelt ihnen an Selbstdisziplin.

Jeder urteilt und nimmt wahr. Aber immer übersteigt einer den anderen.


Antwort 2:

Richten (J)

Menschen zu beurteilen, denkt nacheinander. Sie legen Wert auf Ordnung und Organisation. Ihr Leben ist geplant und strukturiert. Menschen zu beurteilen sucht den Abschluss und genießt es, Aufgaben zu erledigen. Sie nehmen die Fristen ernst. Sie arbeiten, dann spielen sie. Die Richtpräferenz bedeutet nicht wertend. Die Beurteilung bezieht sich darauf, wie eine Person mit alltäglichen Aktivitäten umgeht.

Beurteilungsmerkmale

  • EntscheidendControlledGut beim AbschlussOrganizedStructuredScheduledSchnell bei AufgabenResponsibleLikes SchließungMacht Pläne

Wahrnehmen (P)

Perceiver sind anpassungsfähig und flexibel. Sie sind zufällige Denker, die es vorziehen, ihre Optionen offen zu halten. Perceiver gedeihen mit dem Unerwarteten und sind offen für Veränderungen. Sie sind spontan und jonglieren oft mit mehreren Projekten gleichzeitig. Sie genießen es, eine Aufgabe besser zu beginnen als zu beenden. Fristen sind oft nur Vorschläge. Perceiver spielen, während sie arbeiten.

Eigenschaften wahrnehmen

  • AdaptableRelaxedDisorganizedCare-freeSpontaneousChanges verfolgt auf halbem WegKeeps-Optionen openProcrastinatesDisch mag RoutineFlexibel

Die Bewertungsskala ist wahrscheinlich am schwierigsten zu identifizieren. Um diese Skala besser zu verstehen, muss man zuerst die grundlegenden Unterschiede zwischen rationalem und irrationalem Verhalten verstehen.

Rationales Verhalten

Rationales Verhalten ist eine gängige Praxis bei der Beurteilung von Typen, kann jedoch manchmal auch bei Wahrnehmungstypen beobachtet werden, analog zu Introvertierten

extrovertiert zeigen

Verhalten und umgekehrt. Beurteilungstypen werden oft als rationale Typen und Wahrnehmen als irrational bezeichnet. Der Hauptunterschied zwischen ihnen ist die unterschiedliche Art und Weise, wie sie zur Aktivität motiviert werden

oder mit verschiedenen Aufgaben umgehen.

Schauen Sie sich die Animation an, die das Prinzip des rationalen Verhaltens zeigt (Typ J-Judging)

, O-Hindernis). Richtertypen planen ihre Aktionen normalerweise im Voraus und versuchen, diesem Plan zu folgen. Sie neigen dazu, den kürzesten Abstand zum Ziel zu wählen, der sich in einer direkten Linie bewegt. In einer stabilen Atmosphäre ist dieses Verhalten optimal, da die Beurteilungstypen die optimale Lebensdauer berechnen können. Eine sich ändernde Situation führt jedoch dazu, dass Richtertypen Schwierigkeiten haben, ihre Pläne zu erfüllen. Diese Änderungen stellen weitere Hindernisse in den Weg, was dazu führt, dass die Bewertungstypen die Ausführung ihrer Pläne auf unbestimmte Zeit zurückstellen, bis sich entweder das Hindernis von selbst entfernt oder eine andere Entscheidung ihre Pläne ändert und sie auffordert, die Richtung zu ändern . Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass bei Beurteilungstypen an den Informationseingaben Beurteilungselemente vorhanden sind. Diese Elemente lassen keine Informationen durch, bis eine Entscheidung zum Handeln getroffen wird. Regelmäßiger Planwechsel ist für die Beurteilungstypen irritierend und daher kommt es zu einer schlechten Bewältigung von Situationen mit einem hohen Irrationalitätsfaktor.

Irrationales Verhalten

Irrationales Verhalten ist mit Wahrnehmungstypen verbunden, kann aber manchmal auch bei der Beurteilung von Typen festgestellt werden.

Schauen Sie sich die Animation an, die irrationales Verhalten zeigt (Typ P-Perceiving)

, O-Hindernis). Es mag den Anschein haben, dass Wahrnehmungstypen im Vergleich zu Richtertypen keine bestimmten Ziele haben. Dies liegt daran, dass irrationales Verhalten wie eine Freihandlinie ist. Wahrnehmungstypen fließen mit Änderungen. Es scheint, als ob sie eine bevorstehende Veränderung spüren, lange bevor die Richtertypen sie überhaupt sehen können. Dadurch vermeiden sie virtuos Hindernisse auf ihrem Weg. Wahrnehmungstypen treffen Informationen mit Wahrnehmungselementen an den Informationseingaben. Diese Elemente ermöglichen den freien Informationsfluss. An dieser Stelle getroffene Entscheidungen sind nicht konkret und können leicht geändert werden. In Situationen mit einem hohen Rationalitätsfaktor sind Wahrnehmungstypen gezwungen, ihre Freihandlinien zu begradigen, wodurch ihr freier Fluss eingeschränkt wird. Dies kann sich auch auf die allgemeine Wahrnehmung von Situationen auswirken, was häufig dazu führt, dass sie Fehler machen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Unterschied in der Beurteilung und Wahrnehmung in engen Beziehungen viel Reibung verursacht. Das irrationale Verhalten von Wahrnehmungstypen kann für die Beurteilung von Typen unerwartet und unvorhersehbar sein und mehr Hindernisse schaffen. Im Gegenzug zwingt das rationale Verhalten der Beurteilungstypen die Wahrnehmungstypen dazu, Regeln, Pläne und Zeitpläne zu befolgen, die ihr Leben höchstwahrscheinlich unglücklich machen werden.


Antwort 3:

Richten (J)

Menschen zu beurteilen, denkt nacheinander. Sie legen Wert auf Ordnung und Organisation. Ihr Leben ist geplant und strukturiert. Menschen zu beurteilen sucht den Abschluss und genießt es, Aufgaben zu erledigen. Sie nehmen die Fristen ernst. Sie arbeiten, dann spielen sie. Die Richtpräferenz bedeutet nicht wertend. Die Beurteilung bezieht sich darauf, wie eine Person mit alltäglichen Aktivitäten umgeht.

Beurteilungsmerkmale

  • EntscheidendControlledGut beim AbschlussOrganizedStructuredScheduledSchnell bei AufgabenResponsibleLikes SchließungMacht Pläne

Wahrnehmen (P)

Perceiver sind anpassungsfähig und flexibel. Sie sind zufällige Denker, die es vorziehen, ihre Optionen offen zu halten. Perceiver gedeihen mit dem Unerwarteten und sind offen für Veränderungen. Sie sind spontan und jonglieren oft mit mehreren Projekten gleichzeitig. Sie genießen es, eine Aufgabe besser zu beginnen als zu beenden. Fristen sind oft nur Vorschläge. Perceiver spielen, während sie arbeiten.

Eigenschaften wahrnehmen

  • AdaptableRelaxedDisorganizedCare-freeSpontaneousChanges verfolgt auf halbem WegKeeps-Optionen openProcrastinatesDisch mag RoutineFlexibel

Die Bewertungsskala ist wahrscheinlich am schwierigsten zu identifizieren. Um diese Skala besser zu verstehen, muss man zuerst die grundlegenden Unterschiede zwischen rationalem und irrationalem Verhalten verstehen.

Rationales Verhalten

Rationales Verhalten ist eine gängige Praxis bei der Beurteilung von Typen, kann jedoch manchmal auch bei Wahrnehmungstypen beobachtet werden, analog zu Introvertierten

extrovertiert zeigen

Verhalten und umgekehrt. Beurteilungstypen werden oft als rationale Typen und Wahrnehmen als irrational bezeichnet. Der Hauptunterschied zwischen ihnen ist die unterschiedliche Art und Weise, wie sie zur Aktivität motiviert werden

oder mit verschiedenen Aufgaben umgehen.

Schauen Sie sich die Animation an, die das Prinzip des rationalen Verhaltens zeigt (Typ J-Judging)

, O-Hindernis). Richtertypen planen ihre Aktionen normalerweise im Voraus und versuchen, diesem Plan zu folgen. Sie neigen dazu, den kürzesten Abstand zum Ziel zu wählen, der sich in einer direkten Linie bewegt. In einer stabilen Atmosphäre ist dieses Verhalten optimal, da die Beurteilungstypen die optimale Lebensdauer berechnen können. Eine sich ändernde Situation führt jedoch dazu, dass Richtertypen Schwierigkeiten haben, ihre Pläne zu erfüllen. Diese Änderungen stellen weitere Hindernisse in den Weg, was dazu führt, dass die Bewertungstypen die Ausführung ihrer Pläne auf unbestimmte Zeit zurückstellen, bis sich entweder das Hindernis von selbst entfernt oder eine andere Entscheidung ihre Pläne ändert und sie auffordert, die Richtung zu ändern . Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass bei Beurteilungstypen an den Informationseingaben Beurteilungselemente vorhanden sind. Diese Elemente lassen keine Informationen durch, bis eine Entscheidung zum Handeln getroffen wird. Regelmäßiger Planwechsel ist für die Beurteilungstypen irritierend und daher kommt es zu einer schlechten Bewältigung von Situationen mit einem hohen Irrationalitätsfaktor.

Irrationales Verhalten

Irrationales Verhalten ist mit Wahrnehmungstypen verbunden, kann aber manchmal auch bei der Beurteilung von Typen festgestellt werden.

Schauen Sie sich die Animation an, die irrationales Verhalten zeigt (Typ P-Perceiving)

, O-Hindernis). Es mag den Anschein haben, dass Wahrnehmungstypen im Vergleich zu Richtertypen keine bestimmten Ziele haben. Dies liegt daran, dass irrationales Verhalten wie eine Freihandlinie ist. Wahrnehmungstypen fließen mit Änderungen. Es scheint, als ob sie eine bevorstehende Veränderung spüren, lange bevor die Richtertypen sie überhaupt sehen können. Dadurch vermeiden sie virtuos Hindernisse auf ihrem Weg. Wahrnehmungstypen treffen Informationen mit Wahrnehmungselementen an den Informationseingaben. Diese Elemente ermöglichen den freien Informationsfluss. An dieser Stelle getroffene Entscheidungen sind nicht konkret und können leicht geändert werden. In Situationen mit einem hohen Rationalitätsfaktor sind Wahrnehmungstypen gezwungen, ihre Freihandlinien zu begradigen, wodurch ihr freier Fluss eingeschränkt wird. Dies kann sich auch auf die allgemeine Wahrnehmung von Situationen auswirken, was häufig dazu führt, dass sie Fehler machen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Unterschied in der Beurteilung und Wahrnehmung in engen Beziehungen viel Reibung verursacht. Das irrationale Verhalten von Wahrnehmungstypen kann für die Beurteilung von Typen unerwartet und unvorhersehbar sein und mehr Hindernisse schaffen. Im Gegenzug zwingt das rationale Verhalten der Beurteilungstypen die Wahrnehmungstypen dazu, Regeln, Pläne und Zeitpläne zu befolgen, die ihr Leben höchstwahrscheinlich unglücklich machen werden.