Wie können Sie den Unterschied zwischen Ihrer Darmintuition (die mehr oder weniger immer richtig ist) und dem bloßen Überdenken / Paranoidisieren erkennen?


Antwort 1:

In dem Bereich des Denkens, in dem die meisten von uns die meiste Zeit gefangen sind, kann es schwierig sein, Intuition zu finden und zu folgen. Eine „Darmreaktion“ kann nur eine konditionierte Reaktion aufgrund von Evolutionskräften oder früheren Erfahrungen sein. Tatsächlich kann es fast unmöglich sein, den Gedankengenerator von irgendeiner anfänglichen Reaktion zu unterscheiden. Wir spielen ständig Filme in unseren Köpfen der Vergangenheit und Zukunft. Ganz im Jetzt zu sein, ist eine schlüpfrige Position.

Bei der Beurteilung, welche Maßnahmen der Mensch ergreifen soll, wird automatisch nach Mustern gesucht. Das ist die Natur des Denkens. Wenn es kein erkennbares Muster gibt, legen wir eines aus früheren Erfahrungen fest. Dies geschieht in einem Augenblick und kann die Maske der Intuition tragen. Wir haben ein falsches Gefühl der Kontrolle über uns selbst und die Umstände, die aus dem Ego entspringen, einem wesentlichen Element des Geistes, das oft täuscht.

Existiert überhaupt Intuition? Das ist eine berechtigte Frage. Nach meiner Erfahrung ist es ein Teil unseres „Selbst“, der nur dann auftritt, wenn wir zwischen vergangenen und zukünftigen Bildern im Gleichgewicht stehen und uns des „Jetzt“ bewusst sind und objektiv beobachten, wie Unbeständigkeit um uns herum fließt. In diesem ersten Moment, in dem wir neutral still stehen und beobachten können, können Blitze der richtigen Einsicht entstehen und die Denkmaschinerie vorübergehend stoppen und zu richtigem Handeln führen.