Ist der Unterschied zwischen einem Psychotherapeuten und einem Lebensberater wie der Unterschied zwischen einem Frauenarzt und einer zertifizierten Hebamme? Macht ein Lebensberater im Grunde den gleichen Job wie ein Psychotherapeut, nur weniger davon und weniger Training, oder ist es völlig anders?


Antwort 1:

Es ist ganz und gar anders

Ein Lebensberater berät grundsätzlich nie, er verwendet Werkzeuge, Methoden und Techniken, um dem Coachee zu helfen, seine eigenen Antworten auf seine eigenen Fragen zu finden, und dies geschieht durch verschiedene Coaching-Werkzeuge.

Es ist im Grunde eine Partnerschaft zwischen einem Coach und einem Coachee, und beide lernen voneinander und erreichen die gewünschten Ziele durch eine ko-kreative Beziehung.

Ein Psychotherapeut hingegen ist Spezialist für Psychologie, bewertet eine vergangene Person und schlägt Lösungen vor, die auf psychologischen Methoden und Programmen basieren, was auch viel Beratung beinhaltet.


Antwort 2:

Analogien und Vergleiche können nützlich sein. Ihr OBGYN-Beispiel ist gut, da man im Rahmen seines Medizinstudiums eine zusätzliche medizinische Ausbildung absolvieren kann. Eine Hebamme verfügt über viel Erfahrung in einem bestimmten Bereich, sollte jedoch wissen, wie sich andere medizinische oder gesundheitliche Probleme auf den Geburtsprozess auswirken können.

Trotzdem wählen Familien eine Hebamme, die mit ihnen arbeitet, anstatt einen Frauenarzt. Ich vermute, dass die Wahl teilweise aufgrund eines Glaubens oder von Überzeugungen getroffen wird, die mehr aufeinander abgestimmt sind.

Ich würde sagen, dass Coaching und Therapie Cousins ​​sind. Ich habe beides getan und meine staatliche Lizenz beibehalten. Ich sehe sie anders. Es gibt eine andere Ausrichtung. Ich vereinfache es, indem ich sage, dass die Therapie problemorientiert ist, wie man ein Problem löst, während sich das Coaching auf Lösungen konzentriert. Es ist nicht schwarz und weiß, weil jeder Beruf voneinander leiht.

Therapeuten müssen fast immer eine Ausbildung auf Universitätsniveau absolvieren und mussten eine strenge Aufsicht durchlaufen, um eine spezifische Lizenz zu erhalten. Coaching ist ein relativ neuer Beruf und wurde nicht so reguliert.

Hoffe das hilft. Wenn Sie mehr wollen, fragen Sie einfach.


Antwort 3:

Analogien und Vergleiche können nützlich sein. Ihr OBGYN-Beispiel ist gut, da man im Rahmen seines Medizinstudiums eine zusätzliche medizinische Ausbildung absolvieren kann. Eine Hebamme verfügt über viel Erfahrung in einem bestimmten Bereich, sollte jedoch wissen, wie sich andere medizinische oder gesundheitliche Probleme auf den Geburtsprozess auswirken können.

Trotzdem wählen Familien eine Hebamme, die mit ihnen arbeitet, anstatt einen Frauenarzt. Ich vermute, dass die Wahl teilweise aufgrund eines Glaubens oder von Überzeugungen getroffen wird, die mehr aufeinander abgestimmt sind.

Ich würde sagen, dass Coaching und Therapie Cousins ​​sind. Ich habe beides getan und meine staatliche Lizenz beibehalten. Ich sehe sie anders. Es gibt eine andere Ausrichtung. Ich vereinfache es, indem ich sage, dass die Therapie problemorientiert ist, wie man ein Problem löst, während sich das Coaching auf Lösungen konzentriert. Es ist nicht schwarz und weiß, weil jeder Beruf voneinander leiht.

Therapeuten müssen fast immer eine Ausbildung auf Universitätsniveau absolvieren und mussten eine strenge Aufsicht durchlaufen, um eine spezifische Lizenz zu erhalten. Coaching ist ein relativ neuer Beruf und wurde nicht so reguliert.

Hoffe das hilft. Wenn Sie mehr wollen, fragen Sie einfach.