Gibt es einen Unterschied zwischen einem Objekt, das aus einer Entfernung von 1.500 Fuß gefallen ist, und einem Objekt, das aus einer Entfernung von 15.000 Fuß gefallen ist?


Antwort 1:

Als Fallschirmspringer dauert es ungefähr 1500 Fuß oder ungefähr 12 Sekunden im freien Fall, um die Endgeschwindigkeit zu erreichen. Manche Leute zitieren etwas länger als 12 Sekunden.

Die Endgeschwindigkeit eines Objekts hängt vom Gewicht des Objekts ab, da die Endgeschwindigkeit erreicht wird, wenn die Zugkraft dem Gewicht des Objekts entspricht.

Ein großer Geschwindigkeitsunterschied ist nicht sichtbar, wenn ein Objekt aus einer Entfernung von 1500 Fuß oder 15000 Fuß fallen gelassen wird.


Antwort 2:

Ich habe nicht nachgeschlagen, aber ich vermute nein, beide Objekte würden die Endgeschwindigkeit erreichen, lange bevor sie auf den Boden treffen.

Das Objekt, das aus der 10-fachen Höhe gefallen ist, verbringt tatsächlich einen großen Teil seines Sturzes damit, langsamer zu werden, anstatt schneller zu werden.

Die Luft ist bei 15.000 Fuß wesentlich dünner, ich habe mal versucht zu sehen, wie hoch ich meine Cessna 172 bekommen könnte, 13.000 Fuß waren drin, selbst bei einem hohen Anstellwinkel und Vollgas würde es nicht höher gehen.

Die Luft war einfach zu dünn.


Antwort 3:

Die Frage ist, ob eine Bowlingkugel ihre Endgeschwindigkeit erreicht, bevor sie 1500 Fuß fällt. In diesem Fall schlagen beide Bowlingkugeln mit der gleichen Geschwindigkeit auf den Boden. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte die Bowlingkugel, die aus einer Entfernung von 15.000 Fuß gefallen ist, mit einer höheren Geschwindigkeit schlagen, da die andere Bowlingkugel ihre maximale Geschwindigkeit noch nicht erreicht hätte.

Laut dem Geschwindigkeitsrechner auf dieser Seite:

Flüssigkeitsreibung

Die Endgeschwindigkeit einer 12-Pfund-Bowlingkugel sollte etwa 67 m / s (150 mi / h) betragen. Das ist natürlich nur eine Schätzung, aber für unsere Zwecke ist es wahrscheinlich nahe genug. Zum Vergleich beträgt die Endgeschwindigkeit eines vom Menschen auf den Boden fallenden Bauches nur etwa 54 m / s (120 mi / h). Wenn es keinen Luftwiderstand gäbe, bräuchte eine Bowlingkugel 6,8 Sekunden, um aus der Ruhe auf 67 m / s zu beschleunigen, wobei sie eine Strecke von 229 Metern (751 Fuß) fallen würde. Das Vorhandensein einer Atmosphäre verringert jedoch die Gesamtbeschleunigung der Bowlingkugel, was bedeutet, dass sie eine längere Strecke fallen muss, bevor sie ihre Endgeschwindigkeit erreicht. Es ist nicht unangemessen anzunehmen, dass sich die Distanz mehr als verdoppeln könnte. In diesem Fall hätte eine aus einer Entfernung von 1.500 Fuß herabfallende Bowlingkugel ihre Endgeschwindigkeit noch nicht erreicht.

Mir fehlen die mathematischen Mittel, um eine präzise Antwort zu berechnen, aber hier ist meine vernünftige Schätzung: Die Aufprallgeschwindigkeit einer Bowlingkugel, die 1500 Fuß fällt, liegt in der Nähe der Aufprallgeschwindigkeit einer Bowlingkugel, die 15.000 Fuß fällt, aber sie ist möglicherweise nicht genau das Gleiche. Wenn die Bowlingkugel leichter wäre - das heißt, sie hätte eine langsamere Endgeschwindigkeit und würde sie schneller erreichen -, wäre das egal, aber eine Bowlingkugel befindet sich direkt an der Grenze, wo sie ohne Experimente nicht zu erkennen wäre.


Antwort 4:

Die Frage ist, ob eine Bowlingkugel ihre Endgeschwindigkeit erreicht, bevor sie 1500 Fuß fällt. In diesem Fall schlagen beide Bowlingkugeln mit der gleichen Geschwindigkeit auf den Boden. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte die Bowlingkugel, die aus einer Entfernung von 15.000 Fuß gefallen ist, mit einer höheren Geschwindigkeit schlagen, da die andere Bowlingkugel ihre maximale Geschwindigkeit noch nicht erreicht hätte.

Laut dem Geschwindigkeitsrechner auf dieser Seite:

Flüssigkeitsreibung

Die Endgeschwindigkeit einer 12-Pfund-Bowlingkugel sollte etwa 67 m / s (150 mi / h) betragen. Das ist natürlich nur eine Schätzung, aber für unsere Zwecke ist es wahrscheinlich nahe genug. Zum Vergleich beträgt die Endgeschwindigkeit eines vom Menschen auf den Boden fallenden Bauches nur etwa 54 m / s (120 mi / h). Wenn es keinen Luftwiderstand gäbe, bräuchte eine Bowlingkugel 6,8 Sekunden, um aus der Ruhe auf 67 m / s zu beschleunigen, wobei sie eine Strecke von 229 Metern (751 Fuß) fallen würde. Das Vorhandensein einer Atmosphäre verringert jedoch die Gesamtbeschleunigung der Bowlingkugel, was bedeutet, dass sie eine längere Strecke fallen muss, bevor sie ihre Endgeschwindigkeit erreicht. Es ist nicht unangemessen anzunehmen, dass sich die Distanz mehr als verdoppeln könnte. In diesem Fall hätte eine aus einer Entfernung von 1.500 Fuß herabfallende Bowlingkugel ihre Endgeschwindigkeit noch nicht erreicht.

Mir fehlen die mathematischen Mittel, um eine präzise Antwort zu berechnen, aber hier ist meine vernünftige Schätzung: Die Aufprallgeschwindigkeit einer Bowlingkugel, die 1500 Fuß fällt, liegt in der Nähe der Aufprallgeschwindigkeit einer Bowlingkugel, die 15.000 Fuß fällt, aber sie ist möglicherweise nicht genau das Gleiche. Wenn die Bowlingkugel leichter wäre - das heißt, sie hätte eine langsamere Endgeschwindigkeit und würde sie schneller erreichen -, wäre das egal, aber eine Bowlingkugel befindet sich direkt an der Grenze, wo sie ohne Experimente nicht zu erkennen wäre.


Antwort 5:

Die Frage ist, ob eine Bowlingkugel ihre Endgeschwindigkeit erreicht, bevor sie 1500 Fuß fällt. In diesem Fall schlagen beide Bowlingkugeln mit der gleichen Geschwindigkeit auf den Boden. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte die Bowlingkugel, die aus einer Entfernung von 15.000 Fuß gefallen ist, mit einer höheren Geschwindigkeit schlagen, da die andere Bowlingkugel ihre maximale Geschwindigkeit noch nicht erreicht hätte.

Laut dem Geschwindigkeitsrechner auf dieser Seite:

Flüssigkeitsreibung

Die Endgeschwindigkeit einer 12-Pfund-Bowlingkugel sollte etwa 67 m / s (150 mi / h) betragen. Das ist natürlich nur eine Schätzung, aber für unsere Zwecke ist es wahrscheinlich nahe genug. Zum Vergleich beträgt die Endgeschwindigkeit eines vom Menschen auf den Boden fallenden Bauches nur etwa 54 m / s (120 mi / h). Wenn es keinen Luftwiderstand gäbe, bräuchte eine Bowlingkugel 6,8 Sekunden, um aus der Ruhe auf 67 m / s zu beschleunigen, wobei sie eine Strecke von 229 Metern (751 Fuß) fallen würde. Das Vorhandensein einer Atmosphäre verringert jedoch die Gesamtbeschleunigung der Bowlingkugel, was bedeutet, dass sie eine längere Strecke fallen muss, bevor sie ihre Endgeschwindigkeit erreicht. Es ist nicht unangemessen anzunehmen, dass sich die Distanz mehr als verdoppeln könnte. In diesem Fall hätte eine aus einer Entfernung von 1.500 Fuß herabfallende Bowlingkugel ihre Endgeschwindigkeit noch nicht erreicht.

Mir fehlen die mathematischen Mittel, um eine präzise Antwort zu berechnen, aber hier ist meine vernünftige Schätzung: Die Aufprallgeschwindigkeit einer Bowlingkugel, die 1500 Fuß fällt, liegt in der Nähe der Aufprallgeschwindigkeit einer Bowlingkugel, die 15.000 Fuß fällt, aber sie ist möglicherweise nicht genau das Gleiche. Wenn die Bowlingkugel leichter wäre - das heißt, sie hätte eine langsamere Endgeschwindigkeit und würde sie schneller erreichen -, wäre das egal, aber eine Bowlingkugel befindet sich direkt an der Grenze, wo sie ohne Experimente nicht zu erkennen wäre.


Antwort 6:

Die Frage ist, ob eine Bowlingkugel ihre Endgeschwindigkeit erreicht, bevor sie 1500 Fuß fällt. In diesem Fall schlagen beide Bowlingkugeln mit der gleichen Geschwindigkeit auf den Boden. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte die Bowlingkugel, die aus einer Entfernung von 15.000 Fuß gefallen ist, mit einer höheren Geschwindigkeit schlagen, da die andere Bowlingkugel ihre maximale Geschwindigkeit noch nicht erreicht hätte.

Laut dem Geschwindigkeitsrechner auf dieser Seite:

Flüssigkeitsreibung

Die Endgeschwindigkeit einer 12-Pfund-Bowlingkugel sollte etwa 67 m / s (150 mi / h) betragen. Das ist natürlich nur eine Schätzung, aber für unsere Zwecke ist es wahrscheinlich nahe genug. Zum Vergleich beträgt die Endgeschwindigkeit eines vom Menschen auf den Boden fallenden Bauches nur etwa 54 m / s (120 mi / h). Wenn es keinen Luftwiderstand gäbe, bräuchte eine Bowlingkugel 6,8 Sekunden, um aus der Ruhe auf 67 m / s zu beschleunigen, wobei sie eine Strecke von 229 Metern (751 Fuß) fallen würde. Das Vorhandensein einer Atmosphäre verringert jedoch die Gesamtbeschleunigung der Bowlingkugel, was bedeutet, dass sie eine längere Strecke fallen muss, bevor sie ihre Endgeschwindigkeit erreicht. Es ist nicht unangemessen anzunehmen, dass sich die Distanz mehr als verdoppeln könnte. In diesem Fall hätte eine aus einer Entfernung von 1.500 Fuß herabfallende Bowlingkugel ihre Endgeschwindigkeit noch nicht erreicht.

Mir fehlen die mathematischen Mittel, um eine präzise Antwort zu berechnen, aber hier ist meine vernünftige Schätzung: Die Aufprallgeschwindigkeit einer Bowlingkugel, die 1500 Fuß fällt, liegt in der Nähe der Aufprallgeschwindigkeit einer Bowlingkugel, die 15.000 Fuß fällt, aber sie ist möglicherweise nicht genau das Gleiche. Wenn die Bowlingkugel leichter wäre - das heißt, sie hätte eine langsamere Endgeschwindigkeit und würde sie schneller erreichen -, wäre das egal, aber eine Bowlingkugel befindet sich direkt an der Grenze, wo sie ohne Experimente nicht zu erkennen wäre.


Antwort 7:

Die Frage ist, ob eine Bowlingkugel ihre Endgeschwindigkeit erreicht, bevor sie 1500 Fuß fällt. In diesem Fall schlagen beide Bowlingkugeln mit der gleichen Geschwindigkeit auf den Boden. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte die Bowlingkugel, die aus einer Entfernung von 15.000 Fuß gefallen ist, mit einer höheren Geschwindigkeit schlagen, da die andere Bowlingkugel ihre maximale Geschwindigkeit noch nicht erreicht hätte.

Laut dem Geschwindigkeitsrechner auf dieser Seite:

Flüssigkeitsreibung

Die Endgeschwindigkeit einer 12-Pfund-Bowlingkugel sollte etwa 67 m / s (150 mi / h) betragen. Das ist natürlich nur eine Schätzung, aber für unsere Zwecke ist es wahrscheinlich nahe genug. Zum Vergleich beträgt die Endgeschwindigkeit eines vom Menschen auf den Boden fallenden Bauches nur etwa 54 m / s (120 mi / h). Wenn es keinen Luftwiderstand gäbe, bräuchte eine Bowlingkugel 6,8 Sekunden, um aus der Ruhe auf 67 m / s zu beschleunigen, wobei sie eine Strecke von 229 Metern (751 Fuß) fallen würde. Das Vorhandensein einer Atmosphäre verringert jedoch die Gesamtbeschleunigung der Bowlingkugel, was bedeutet, dass sie eine längere Strecke fallen muss, bevor sie ihre Endgeschwindigkeit erreicht. Es ist nicht unangemessen anzunehmen, dass sich die Distanz mehr als verdoppeln könnte. In diesem Fall hätte eine aus einer Entfernung von 1.500 Fuß herabfallende Bowlingkugel ihre Endgeschwindigkeit noch nicht erreicht.

Mir fehlen die mathematischen Mittel, um eine präzise Antwort zu berechnen, aber hier ist meine vernünftige Schätzung: Die Aufprallgeschwindigkeit einer Bowlingkugel, die 1500 Fuß fällt, liegt in der Nähe der Aufprallgeschwindigkeit einer Bowlingkugel, die 15.000 Fuß fällt, aber sie ist möglicherweise nicht genau das Gleiche. Wenn die Bowlingkugel leichter wäre - das heißt, sie hätte eine langsamere Endgeschwindigkeit und würde sie schneller erreichen -, wäre das egal, aber eine Bowlingkugel befindet sich direkt an der Grenze, wo sie ohne Experimente nicht zu erkennen wäre.