Gibt es einen Unterschied zwischen der Arbeitsweise von Kreativen?


Antwort 1:

Als ich von Leuten hörte, die in kreativen Bereichen arbeiten, wurde mir klar, dass die Arbeitsweise sehr unterschiedlich ist. Sie können von jedem lernen. Nachdem ich mit einem guten Freund gesprochen habe, der Künstler ist, habe ich nach Leuten Ausschau gehalten, die wirklich kreativ sind. Im Laufe der Zeit habe ich viel mit ihnen gelernt und sie haben Punkte hervorgehoben, die ich in den „nicht kreativen“ Geschäftsbereichen selten gehört habe. Wie ich sehe, können wir viel aus ihrer Herangehensweise an die Arbeit lernen, und ich habe neue Wege kennengelernt, wie ich mit meiner Arbeit umgehen kann.

Dave ist seit seinem 16. Lebensjahr Koch in Hackney, London. Es war immer sein Traum und sah es als einen Weg, aus der Armut wie viele herauszukommen, aber nach einer erfolgreichen Zeit im Catering College wurde er in ein mit einem Michelin-Stern ausgezeichnetes Bistro im Zentrum von London geworfen, aber nach einem Jahr Gemüsehacken war er es nicht sicher, ob es ein Fehler war. Anstatt die Hoffnung zu verlieren, stärkte er sein Talent, großartiges Essen zuzubereiten. Er schloss eine enge Freundschaft mit dem Sous-Chef, den Job, den er irgendwann annehmen würde. Angefangen hat alles damit, dass Dave auf Reisen zu Lieferanten half und Dave ein Gespür für Produkte und Aromen bekam. Er erinnert sich an die Zeit, weil er die Liebe zum guten Kochen entdeckt hat. Es störte ihn nicht, früh aufzustehen, um die besten Produkte zu erhalten oder das Gericht manchmal 20 Mal zuzubereiten. Es änderte seine Mentalität von der Vorstellung, es sei eine anstrengende Arbeit, zu der Liebe, diese Momente auf einem Teller zu kreieren. Sogar als er sich in der Küche entwickelte, war der Prozess mühsam und Dave sagte mit Ernsthaftigkeit und Intensität, dass "man nie fertig lernt und versteht, wie man das Essen zubereitet und wie viel Hingabe wirklich notwendig ist, um leckeres Essen herzustellen".

Es ist diese Hingabe, die Sie von so vielen Menschen mit kreativen Fähigkeiten finden. Ich traf Sophie auf einer Party und die Leute erzählten mir, wie großartig ihre Kunst war. Was erstaunlich ist, ist, dass Sophie eine Autodidaktin ist und am glücklichsten Farben mischt und stundenlang draußen bleibt, während das Licht genau richtig ist und malt, bis das Licht für den Tag verschwindet. Sie hat verloren, wie oft sie Farben mischen musste, um die richtigen Farben zu erhalten. Es ging darum, zu malen und zu malen und dabei Tipps und Tricks zu sammeln, um dann das Vertrauen zu gewinnen, dass sie für Kunden malen und zeichnen kann. "Künstler haben das Ding, dass sie aus dem Gemälde herausgerissen werden müssen", scherzt sie, "und es ist eine Herausforderung, zu akzeptieren, dass es fertig ist". "Es ist sehr schwer und du gibst dich dem Bild hin." Es geht eindeutig nicht darum, viel Geld zu verdienen und mit Sophie zu plaudern. Das bringt mich dazu, die Leidenschaft und die Stunden harter Arbeit zu würdigen, die für die Schaffung der Kunst erforderlich sind.

Ein anderes Mal traf ich John, der in einem Orchester spielt und seit seinem vierten Lebensjahr spielt. John erklärte, dass Musik buchstäblich in seinem Blut lag und seitdem nicht aufgehört hat zu üben. Wir haben uns über ein paar Biere lustig gemacht. „Okay, manchmal brauche ich eine Pause, aber du musst üben, wenn du auf hohem Niveau spielen willst. Es ist manchmal schwierig, aber der Musik zu geben und die Reaktionen der Menschen zu sehen, ist einfach ein Werk der Liebe. Ich wollte wirklich mehr über seine Leidenschaft für die Musik verstehen. Hast du dich wirklich der Musik hingegeben? Scheint ein bisschen Klischee? John schien ein bisschen verblüfft zu sein. Um wirklich auf diesem Niveau zu spielen und die Nuancen der Musik herauszuarbeiten, muss man sich lange überlegen, was der Komponist mit der Musik vorhat. Sobald Sie anfangen, die Ergebnisse zu sehen, die raffinierte Leistungen hervorbringen, und den Unterschied zu hören, lohnt sich all die harte Arbeit und Übung.

Eine Sache, die diese Erfahrungen vereint, ist die Leidenschaft, die sie projizierten. Es ist wie eine spezielle Sauce, die alle wirklich alles geben müssen, um ein Niveau zu erreichen und anderen ein Erlebnis zu bieten.

Dieser Artikel oder diese Ideen kamen tatsächlich, nachdem ich John kennengelernt hatte und das erinnerte mich an mein Treffen mit Dave und Sophie. Das alles erzeugte einen Schneeball-Effekt von Ideen. Die Art, wie sie Stunden von sich geben; Zeit mit manchmal außergewöhnlichem Engagement für den Prozess, den andere genießen können, scheint auf einer gewissen Ebene sehr altruistisch zu sein. Sie akzeptieren, dass sie anderen die Freude an dem geben, was sie produziert haben, und das ist erstaunlich und eine großartige Botschaft im Allgemeinen. Es läuft darauf hinaus, dass sie an der Vermittlung ihres Talents beteiligt sind. Sie werden Geber. Sie mögen das genießen, was produziert wurde, aber es ist wirklich der Prozess, der ihnen den Antrieb und die Freude gibt. Mit der Liebe zu ihrem Handwerk und der Investition, die Ergebnisse zu liefern, arbeiten sie auch dann weiter, wenn sie Schmerzen haben, nachdem sie stundenlang gearbeitet und sich angestrengt haben.

SO WAS IST MEIN PUNKT !!

Mein Punkt ist, wie Unternehmen aus dieser kreativen Herangehensweise an ein Handwerk lernen und es anwenden können. Bei der Idee, ständig das Beste aus dem Produkt zu lernen und danach zu streben, geht es nicht um das Geschäft oder den Gewinn an sich, sondern um die Nutzererfahrung.

Ein bekanntes Beispiel ist der frühere CEO von Apple, Steve Jobs, der bekanntermaßen die Notwendigkeit betont hat, schöne und großartige Produkte zu produzieren, die großartige Dienstleistungen erbringen. Es ging offensichtlich um Gewinne, aber er drängte die Leute wirklich, alles von sich zu geben. Dieser Wunsch wurde möglicherweise zu fanatisch besessenen Niveaus genommen, aber sein Ziel, ein Team zusammenzubringen und Geber zu werden, schuf erstaunliche Ergebnisse und revolutionäre Produkte.

Das Beispiel von Steve Job zeigt, dass das Erreichen dieser Denkweise einen wichtigen Vorteil bietet. Das Beste geben zu wollen, versetzt die Menschen in die Lage, die Extrameile zu gehen. Es ist ein Niveau und eine Kultur, die etablierte Unternehmen normalerweise nicht haben, weil sie sich zu sehr auf Gewinne und externe Einflüsse wie Aktionäre und Markterwartungen konzentrieren, um sich darauf zu konzentrieren, den Kunden das Beste zu bieten, was das Geschäft kann. Es ist etwas, auf das Start-ups leichter umsteigen und es umsetzen können.

Startups haben die Freiheit, diese Kultur von Anfang an zu schaffen. Startups haben ihre eigenen Herausforderungen bei der Beschaffung von Kapital und der Vermarktung von Produkten. Die Kehrseite ist jedoch, dass Begeisterung und Leidenschaft die treibende Kraft sind und nicht das unmittelbare Wirtschaftswachstum. Dies hat sich in einer Reihe von Beispielen gezeigt, und die Leidenschaft, der Welt etwas Einzigartiges und Wundervolles zu verleihen, ist ein guter Ausgangspunkt und eine gute Grundlage für den Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens.

Die Auswirkungen dieser Kultur und Denkweise auf das Team und die Geschäftswelt sind erstaunlich, da das Team zusammenkommt und noch härter daran arbeitet, dieses Produkt auf den Markt zu bringen und ihre Fachkenntnisse untereinander auszutauschen, um sich gegenseitig zu unterstützen. Es ist nicht ihre eigene Investition, aber sie sind ineinander investiert. Möglicherweise wurde viel darüber geschrieben, warum Start-ups erfolgreich sind. Ich denke, dass die Spendenmentalität, die diese Unternehmen antreibt, ein beitragender Faktor ist.