Myers-Briggs-Typindikator: Was ist der Unterschied zwischen Ni und Ti?


Antwort 1:

Warum sollte man eine solche nicht-persönliche Frage anonymisieren? Ich kann nicht einmal erraten, warum Sie diese Frage stellen, um meine Antwort besser zu verstehen. ; D

In jedem Fall denke ich, dass "Ni" die abstrakteste Funktion für mich ist, also kann ich das nur in Bezug auf Verallgemeinerungen und Beobachtungen beantworten, hm, ich weiß nicht unbedingt, was ich anbieten kann, was Sie anderswo nicht finden können. (Und alle Ni-Nutzer korrigieren mich bitte, wenn ich etwas sage, mit dem Sie nicht einverstanden sind. Es sind nur meine gesammelten Wahrnehmungen. * ^^)

Wie Vitor Torao Akeda sagte, geht es um Zusammenhänge und Muster. Ich stelle es mir als eine Art Laserstrahl oder so etwas vor, der bis in den Kern der Sache vordringt und alle überflüssigen Informationen beseitigt, aber alle Teile zusammenbrennt, die zusammenpassen. (Ich denke, ich sehe es als das Gegenteil davon, wie ich mir Ne vorstelle, das sich in alle Richtungen nach außen verzweigt.) NJs sind zukunftsorientiert, und das liegt an Ni: Der Laserstrahl leuchtet wahrscheinliche Ergebnisse auf und hält sie in einem Schritt voraus und ebnet ihnen einen Weg, dem sie folgen müssen (insbesondere im Fall von NTJs - in Verbindung mit Te - was das ultimative Mittel ist, um in unerforschte Gebiete vorzudringen).

Als introvertierte Funktion ist sie weitgehend unbewusst, obwohl ich sie weitaus unbewusster wahrnehme als Ti; Ich denke, das liegt an all den 'psychischen' Wahrnehmungen, die INJs zugeschrieben werden: Sie 'wissen' einfach etwas, ohne erklären zu können, warum und sie sind in der Lage, genaue Vorhersagen zu treffen, weil ihr Verstand hinter den Kulissen Daten sortiert hat Muster erstellen und extrapolieren. Sie können diesen Moment der Erkenntnis der Glühbirne haben, nachdem sie auf etwas geschlafen haben, wo ihr Unterbewusstsein all das schwere Heben getan hat und ihnen eine Schlussfolgerung gegeben hat. [Ich denke, unbewusst bedeutet in diesem Zusammenhang, dass es passiert, ohne es zu „gebrauchen“, ohne Anstrengung ... aber der Grund, warum ich der Meinung bin, dass Ti * weniger * „unbewusst“ ist, ist, dass es beobachtbarer zu sein scheint, während Ni mehr ist, woher das kam komme aus.']

INFJs sind sehr gut darin, Muster in Bezug auf Motivationen aufzugreifen, insbesondere, wenn Sie keinen spannenden Film mit ihnen sehen möchten, weil sie die Wendungen der Handlung herausgefunden haben und / oder wer der heimliche Bösewicht ist oder was auch immer: Sie wählen Stellen Sie alle Untertexte und Hinweise zusammen und fügen Sie diese zusammen, um eine Schlussfolgerung zu ziehen. [Ne wäre mehr: 'Das könnte passieren oder das könnte passieren, oder, wenn es wie dieser andere Film ist, an den ich mich erinnere, dann würde das passieren.' Ne = alle Möglichkeiten = endlos nicht schlüssig, Ni = am wahrscheinlichsten, am unvermeidlichsten, am Bestimmungsort = schlüssig]

Ich denke, wenn Ni ein Wort wäre, wäre es "Vision". Es ist ein Plan, ein Weg. [PersonalityHacker nennt es "Perspektiven". [1]]

Es fällt mir schwerer, Ti als eine einzige Funktion zu beschreiben, da ich mich mit dieser Funktion kaum vom Rest meines mentalen Prozesses isolieren kann, und ich bin sicher, dass Ti + Si anders ist als das Ti + Ni eines ISTP. (Ich denke, ich kann die extravertierten Funktionen leichter extrahieren, da sie aufgrund der Extravertierung offensichtlicher / bewusster sind, vielleicht? XD) Obwohl Sie dies mit 'INTP' und nicht mit 'ISTP' markiert haben, werde ich mich nicht schlecht fühlen Beschreiben Sie es aus einer INTP-Perspektive. ^^

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass INTPs Systeme lieben? Das liegt daran, dass Ti das ultimative System ist. Wir denken in Systemen. Alles, was in unserem System einen Platz hat, wird darin absorbiert. Diese Absorption wird wahrscheinlich unwichtige Details verlieren (ich persönlich bin mit Namen und Daten schrecklich), aber die Gesamtbotschaft / Thema / Auswirkung / etc wird unauslöschlich in unseren Geist eingraviert sein. Die Namen und Daten? Unabhängig von unserem tatsächlichen Verständnis muss das System daher keine Ressourcen für deren Einbeziehung aufwenden. (Wir können natürlich studieren, um diese zusätzlichen Dinge auswendig zu lernen, so wie ich mir ziemlich sicher bin, dass jeder neurotypische Mensch das ist, aber das ist eine zusätzliche Arbeitsphase: Der natürliche INTP-Prozess sollte sich buchstäblich an alles erinnern, was er ohne zusätzlichen Aufwand interessant / wertvoll findet. Einmal hat einen Platz im System, es wird das System.)

Warum werden INTPs beschuldigt, vergesslich zu sein? Die von Ihnen mitgeteilten Informationen, die Sie für wichtig hielten, stimmten nicht mit unserem Ti-System überein = POOF, es verschwand aus der Existenz. Ti + Si = wir erinnern uns an Dinge für immer oder vergessen sie sofort. Wir benötigen einen ANKER, um neue Informationen anzufügen. Andernfalls wird keine Verbindung zum System hergestellt und lose Informationen werden nicht absorbiert. Deshalb stellen wir so viele Fragen. Wir brauchen Kontext. Informationen ohne Kontext sind wertlos und können nicht richtig analysiert werden, so dass sie nicht überprüft werden können und keinen Platz im System beanspruchen.

Jedes INTP hat ein völlig einzigartiges System, da wir alle von verschiedenen Dingen fasziniert sind. Natürlich gibt es viele Überschneidungen, aber in Bezug auf das Sammeln von Daten auf Expertenebene wird sich unser Fachwissen unterscheiden. Wir lieben es, Daten aus den Systemen anderer zu extrahieren und sie zu unseren eigenen hinzuzufügen. Eine Website [2] beschreibt uns als geboren mit einer riesigen, leeren Enzyklopädie, die unser Lebensziel ist: Wir wollen alles verstehen = wir wollen unser Ti-System so weit wie möglich ausbauen.

Dies steht in Konflikt mit Ni, da es bei Ni um Relevanz geht. Ti (insbesondere + Ne) ist in diesem Sinne nicht diskriminierend: Es betrachtet die meisten Informationen als relevant für die Anpassung an einen Kontext und die Bereicherung des Verständnisses, während es bei Ni darum geht, nur die wichtigsten Teile herauszusuchen. Es ist auch schwieriger, Ni-Benutzer von ihrem Fokus abzulenken, da sie sich nicht von dem ablenken lassen möchten, was sie für irrelevant halten: NTJs möchten mehr lernen, damit sie es nutzen können, und NTPs möchten mehr lernen, damit sie verstehen können Mehr. Lernen um des Lernens willen, Wissen um des Wissens willen. Ni + Te = dieses Wissen auf ein bestimmtes äußeres Ziel anwenden und sich nicht ablenken lassen. INTJs sind daher eher Experten für ein einziges Thema, während INTPs als „Alleskönner“ bezeichnet werden: viel über wenig wissen oder wenig über viel wissen. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie genau dies in der Realität ist, aber es funktioniert für eine grundlegende Verallgemeinerung.

* Ti unterliegt den ihm zur Verfügung gestellten Daten; Als internes System ist es nur der Wahrnehmung des Einzelnen unterworfen: Wenn ungenaue Informationen zur Verfügung gestellt werden, können Ungenauigkeiten die daraus gezogenen Schlussfolgerungen verfärben, und es können darin falsche Zusammenhänge hergestellt werden.

Glücklicherweise sind INTPs wahnsinnig gut darin, das Kritische in kritisches Denken zu verwandeln (manche würden es als „widerwärtig“ bezeichnen). Wir erkennen Widersprüche und Fehler sofort, weil unsere gesamte Perspektive durch die Linse von Ti dargestellt wird: Alles muss passen und genau sein, und Dinge, die nicht übereinstimmen, und Dinge, die ungenau sind, fallen uns auf wie ein Schlag ins Gesicht. Es gelangt also nicht viel in unser System, ohne richtig ausgewählt zu werden. Es ist daher unwahrscheinlicher, dass ungenaue Informationen absorbiert werden (obwohl dies natürlich möglich ist).

Besonders erfreulich ist, dass wir aufgrund unserer achten Funktion nur eine geringe persönliche Bindung an den Großteil unseres Ti-Systems haben und daher gerne - auch gerne - widersprüchliche oder widersprüchliche Daten akzeptieren, auch wenn unsere anfängliche Wahrnehmung völlig gestört wird (vorausgesetzt natürlich, dass wir dies tun) kann seine Richtigkeit feststellen; D). [ging auf einen Tangens über Ausnahmen bezüglich: Bestätigungsverzerrung ein, aber das ist schon lang genug o_O]

Wie Sie aus diesen Beispielen ersehen können, ist Ti also hoffentlich sehr logisch. Es ist auf Genauigkeit ausgerichtet. Es ist ein Netzwerk, eine Ansammlung von Daten, eine Massensumme von allem, was wir gelernt haben. Ni ist nicht das richtige Äquivalent, um es zu vergleichen; Sie haben nicht viel gemeinsam, da Ti ein Beurteilungsprozess und Ni ein Wahrnehmungsprozess ist.

Fußnoten

[1] Der INTJ "Mastermind" Persönlichkeitstyp - Persönlichkeitsentwicklung - Persönlichkeitshacker

[2] Kapitel 1: Warum fühle ich mich getrennt?


Antwort 2:

Ni ist eine Wahrnehmungsfunktion. Das heißt, es geht in erster Linie darum, die Welt der Sinnesdaten wahrzunehmen, zu beobachten, zu verstehen und zu katalogisieren. Auf diese Weise ähnelt Ni Si in dem Sinne, dass es große Mengen von Eindrücken speichert, die es in einer internen Bibliothek aufbewahrt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Si-Informationen sich auf sensorische Eindrücke beziehen (Sehen, Tönen, Berühren, Geruch, Geschmack), die den aktuellen Erfahrungen gegenübergestellt werden können, um eventuelle Unterschiede zu erkennen, beziehen sich die Ni-Informationen auf abstrakte Eindrücke, die dazu verwendet werden, Verbindungen zu verstehen. Auf diese Weise ist Ni in der Lage, die Muster zwischen scheinbar nicht verwandten Ideen oder Ereignissen und das Kern- „Wesen“ dieser zu identifizieren.

Ti ist andererseits eine Beurteilungsfunktion. Dies bedeutet, dass es - anders als die wahrnehmenden Funktionen - seine innere Welt direkt formt und mit ihr interagiert. Das Hauptziel von Ti ist es, Redundanzen zu beseitigen, bis nur noch eine Reihe von Prinzipien übrig sind, die angewendet und zum Verständnis der Mechanismen eines beliebigen Logiksystems verwendet werden können. Auf diese Weise ist es Fi sehr ähnlich - außer wenn Fi sein Kontrollsystem auf sein Wertesystem anwendet, um sicherzustellen, dass alle seine moralischen Sensibilitäten aufeinander abgestimmt sind, wendet Ti dasselbe Konzept an, indem es seine eigene Logik abwägt Prinzipien gegen sich selbst, damit es keine internen Inkonsistenzen gibt.

Ni verknüpft verschiedene Ideen miteinander, indem er Ähnlichkeiten zwischen ihnen bemerkt, um ein einheitliches, zusammenhängendes Bild des Ganzen zu zeichnen. Ti zerlegt Ideen von innen nach außen, bis ein Satz logischer Kernprinzipien für den Betrieb identifiziert wurde.

Nur wegen Scheiße und Kichern, hier ist der erste Aufsatz, den ich jemals über MBTI geschrieben habe, einen Vergleich zwischen INTJs und INTPs und die unterschiedlichen Arten, wie Ni und Ti Informationen verarbeiten.

INTJs sind wie ein Berg. Im Laufe der Zeit bilden sich Sedimentschichten, die sich immer wieder übereinander ablagern. Es dauert Hunderttausende von Jahren, bis sich ein Berg gebildet hat. und Ni ist ähnlich langsam aus dem Tor. Eisenhaltige, sedimentäre, metamorphe Gesteine ​​häufen sich und pressen sich übereinander, um eine Schicht nach der anderen aus festem Material zu bilden. Das Wetter schleift den Berghang hinunter - Wind, Schnee, Schneeregen, Hagel und Regen sorgen dafür, dass die vielen Schichten des Berges zu einem Gipfel werden. So funktionieren die INTJs. Ihre Meinungen bilden sich aus einer Sammlung von Informationen, die sie im Laufe der Zeit wahrgenommen haben, und wenn sie über genügend Puzzleteile verfügen, die zusammenpassen - mit anderen Worten, wenn sie über genügend Informationen verfügen -, macht ihr Gehirn einen intuitiven Sprung zum Ergebnis und sie erreichen eine Antwort: den Gipfel ihres Berges. Der Gipfel ist das Ende ihrer Reise. Angesichts all der komplexen Informationsschichten, die sie im Laufe der Zeit gespeichert haben, ist dies ihre beste Vermutung. Wenn das INTJ wie ein sich langsam bildender Berg ist und Nis Schlussfolgerung der Höhepunkt ist, dann ist das Wetter der interne Prozess des INTJ, bei dem versucht wird, die Effizienz ihrer Handlungen und Denkprozesse zu maximieren. INTPs sind das Gegenteil. Wenn ein INTJ alle bereits bekannten Informationen aufnimmt, um zu einer Schlussfolgerung zu gelangen, verwerfen INTPs Informationen, die auf ihrer internen Skala nicht korrekt ausgewogen sind - dies ist Ti bei der Arbeit anstelle von Ni. Auf diese Weise ähneln INTPs eher Perkolatoren, wenn INTJs Builder sind. INTJs bauen auf einer Schlussfolgerung auf, die alle Informationen in ihrer Außenwelt nutzt, die ihnen zur Verfügung stehen, während INTPs versuchen, ihre Schlussfolgerung auf eine zugrunde liegende Regel oder einen Prinzipal zu beschränken, basierend auf den Beweisen, die am besten in ihr internes Modell passen Sammeln und filtern Sie Informationen schnell, schrittweise und automatisch durch viele Ebenen der internen Logik, um die wahrscheinlichste Schlussfolgerung zu ziehen. INTPs sind die Regel, und INTJs sind die Anwendung. Auf diese Weise können INTJs und INTPs, die beide unglaublich intellektuell neugierig sind, das Lernen lieben und sich voll und ganz dem Streben nach Wahrheit, Genauigkeit und Ehrlichkeit widmen, die logischste, vernünftigste und vernünftigste Position in einem Haufen nutzloser, ineffizienter und unnötiger Regeln. Mit anderen Worten: INTJs und INTPs überqueren denselben See, verwenden jedoch zwei völlig unterschiedliche Methoden, um dies zu erreichen.

Antwort 3:

Ni ist eine Wahrnehmungsfunktion. Das heißt, es geht in erster Linie darum, die Welt der Sinnesdaten wahrzunehmen, zu beobachten, zu verstehen und zu katalogisieren. Auf diese Weise ähnelt Ni Si in dem Sinne, dass es große Mengen von Eindrücken speichert, die es in einer internen Bibliothek aufbewahrt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Si-Informationen sich auf sensorische Eindrücke beziehen (Sehen, Tönen, Berühren, Geruch, Geschmack), die den aktuellen Erfahrungen gegenübergestellt werden können, um eventuelle Unterschiede zu erkennen, beziehen sich die Ni-Informationen auf abstrakte Eindrücke, die dazu verwendet werden, Verbindungen zu verstehen. Auf diese Weise ist Ni in der Lage, die Muster zwischen scheinbar nicht verwandten Ideen oder Ereignissen und das Kern- „Wesen“ dieser zu identifizieren.

Ti ist andererseits eine Beurteilungsfunktion. Dies bedeutet, dass es - anders als die wahrnehmenden Funktionen - seine innere Welt direkt formt und mit ihr interagiert. Das Hauptziel von Ti ist es, Redundanzen zu beseitigen, bis nur noch eine Reihe von Prinzipien übrig sind, die angewendet und zum Verständnis der Mechanismen eines beliebigen Logiksystems verwendet werden können. Auf diese Weise ist es Fi sehr ähnlich - außer wenn Fi sein Kontrollsystem auf sein Wertesystem anwendet, um sicherzustellen, dass alle seine moralischen Sensibilitäten aufeinander abgestimmt sind, wendet Ti dasselbe Konzept an, indem es seine eigene Logik abwägt Prinzipien gegen sich selbst, damit es keine internen Inkonsistenzen gibt.

Ni verknüpft verschiedene Ideen miteinander, indem er Ähnlichkeiten zwischen ihnen bemerkt, um ein einheitliches, zusammenhängendes Bild des Ganzen zu zeichnen. Ti zerlegt Ideen von innen nach außen, bis ein Satz logischer Kernprinzipien für den Betrieb identifiziert wurde.

Nur wegen Scheiße und Kichern, hier ist der erste Aufsatz, den ich jemals über MBTI geschrieben habe, einen Vergleich zwischen INTJs und INTPs und die unterschiedlichen Arten, wie Ni und Ti Informationen verarbeiten.

INTJs sind wie ein Berg. Im Laufe der Zeit bilden sich Sedimentschichten, die sich immer wieder übereinander ablagern. Es dauert Hunderttausende von Jahren, bis sich ein Berg gebildet hat. und Ni ist ähnlich langsam aus dem Tor. Eisenhaltige, sedimentäre, metamorphe Gesteine ​​häufen sich und pressen sich übereinander, um eine Schicht nach der anderen aus festem Material zu bilden. Das Wetter schleift den Berghang hinunter - Wind, Schnee, Schneeregen, Hagel und Regen sorgen dafür, dass die vielen Schichten des Berges zu einem Gipfel werden. So funktionieren die INTJs. Ihre Meinungen bilden sich aus einer Sammlung von Informationen, die sie im Laufe der Zeit wahrgenommen haben, und wenn sie über genügend Puzzleteile verfügen, die zusammenpassen - mit anderen Worten, wenn sie über genügend Informationen verfügen -, macht ihr Gehirn einen intuitiven Sprung zum Ergebnis und sie erreichen eine Antwort: den Gipfel ihres Berges. Der Gipfel ist das Ende ihrer Reise. Angesichts all der komplexen Informationsschichten, die sie im Laufe der Zeit gespeichert haben, ist dies ihre beste Vermutung. Wenn das INTJ wie ein sich langsam bildender Berg ist und Nis Schlussfolgerung der Höhepunkt ist, dann ist das Wetter der interne Prozess des INTJ, bei dem versucht wird, die Effizienz ihrer Handlungen und Denkprozesse zu maximieren. INTPs sind das Gegenteil. Wenn ein INTJ alle bereits bekannten Informationen aufnimmt, um zu einer Schlussfolgerung zu gelangen, verwerfen INTPs Informationen, die auf ihrer internen Skala nicht korrekt ausgewogen sind - dies ist Ti bei der Arbeit anstelle von Ni. Auf diese Weise ähneln INTPs eher Perkolatoren, wenn INTJs Builder sind. INTJs bauen auf einer Schlussfolgerung auf, die alle Informationen in ihrer Außenwelt nutzt, die ihnen zur Verfügung stehen, während INTPs versuchen, ihre Schlussfolgerung auf eine zugrunde liegende Regel oder einen Prinzipal zu beschränken, basierend auf den Beweisen, die am besten in ihr internes Modell passen Sammeln und filtern Sie Informationen schnell, schrittweise und automatisch durch viele Ebenen der internen Logik, um die wahrscheinlichste Schlussfolgerung zu ziehen. INTPs sind die Regel, und INTJs sind die Anwendung. Auf diese Weise können INTJs und INTPs, die beide unglaublich intellektuell neugierig sind, das Lernen lieben und sich voll und ganz dem Streben nach Wahrheit, Genauigkeit und Ehrlichkeit widmen, die logischste, vernünftigste und vernünftigste Position in einem Haufen nutzloser, ineffizienter und unnötiger Regeln. Mit anderen Worten: INTJs und INTPs überqueren denselben See, verwenden jedoch zwei völlig unterschiedliche Methoden, um dies zu erreichen.

Antwort 4:

Ni ist eine Wahrnehmungsfunktion. Das heißt, es geht in erster Linie darum, die Welt der Sinnesdaten wahrzunehmen, zu beobachten, zu verstehen und zu katalogisieren. Auf diese Weise ähnelt Ni Si in dem Sinne, dass es große Mengen von Eindrücken speichert, die es in einer internen Bibliothek aufbewahrt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Si-Informationen sich auf sensorische Eindrücke beziehen (Sehen, Tönen, Berühren, Geruch, Geschmack), die den aktuellen Erfahrungen gegenübergestellt werden können, um eventuelle Unterschiede zu erkennen, beziehen sich die Ni-Informationen auf abstrakte Eindrücke, die dazu verwendet werden, Verbindungen zu verstehen. Auf diese Weise ist Ni in der Lage, die Muster zwischen scheinbar nicht verwandten Ideen oder Ereignissen und das Kern- „Wesen“ dieser zu identifizieren.

Ti ist andererseits eine Beurteilungsfunktion. Dies bedeutet, dass es - anders als die wahrnehmenden Funktionen - seine innere Welt direkt formt und mit ihr interagiert. Das Hauptziel von Ti ist es, Redundanzen zu beseitigen, bis nur noch eine Reihe von Prinzipien übrig sind, die angewendet und zum Verständnis der Mechanismen eines beliebigen Logiksystems verwendet werden können. Auf diese Weise ist es Fi sehr ähnlich - außer wenn Fi sein Kontrollsystem auf sein Wertesystem anwendet, um sicherzustellen, dass alle seine moralischen Sensibilitäten aufeinander abgestimmt sind, wendet Ti dasselbe Konzept an, indem es seine eigene Logik abwägt Prinzipien gegen sich selbst, damit es keine internen Inkonsistenzen gibt.

Ni verknüpft verschiedene Ideen miteinander, indem er Ähnlichkeiten zwischen ihnen bemerkt, um ein einheitliches, zusammenhängendes Bild des Ganzen zu zeichnen. Ti zerlegt Ideen von innen nach außen, bis ein Satz logischer Kernprinzipien für den Betrieb identifiziert wurde.

Nur wegen Scheiße und Kichern, hier ist der erste Aufsatz, den ich jemals über MBTI geschrieben habe, einen Vergleich zwischen INTJs und INTPs und die unterschiedlichen Arten, wie Ni und Ti Informationen verarbeiten.

INTJs sind wie ein Berg. Im Laufe der Zeit bilden sich Sedimentschichten, die sich immer wieder übereinander ablagern. Es dauert Hunderttausende von Jahren, bis sich ein Berg gebildet hat. und Ni ist ähnlich langsam aus dem Tor. Eisenhaltige, sedimentäre, metamorphe Gesteine ​​häufen sich und pressen sich übereinander, um eine Schicht nach der anderen aus festem Material zu bilden. Das Wetter schleift den Berghang hinunter - Wind, Schnee, Schneeregen, Hagel und Regen sorgen dafür, dass die vielen Schichten des Berges zu einem Gipfel werden. So funktionieren die INTJs. Ihre Meinungen bilden sich aus einer Sammlung von Informationen, die sie im Laufe der Zeit wahrgenommen haben, und wenn sie über genügend Puzzleteile verfügen, die zusammenpassen - mit anderen Worten, wenn sie über genügend Informationen verfügen -, macht ihr Gehirn einen intuitiven Sprung zum Ergebnis und sie erreichen eine Antwort: den Gipfel ihres Berges. Der Gipfel ist das Ende ihrer Reise. Angesichts all der komplexen Informationsschichten, die sie im Laufe der Zeit gespeichert haben, ist dies ihre beste Vermutung. Wenn das INTJ wie ein sich langsam bildender Berg ist und Nis Schlussfolgerung der Höhepunkt ist, dann ist das Wetter der interne Prozess des INTJ, bei dem versucht wird, die Effizienz ihrer Handlungen und Denkprozesse zu maximieren. INTPs sind das Gegenteil. Wenn ein INTJ alle bereits bekannten Informationen aufnimmt, um zu einer Schlussfolgerung zu gelangen, verwerfen INTPs Informationen, die auf ihrer internen Skala nicht korrekt ausgewogen sind - dies ist Ti bei der Arbeit anstelle von Ni. Auf diese Weise ähneln INTPs eher Perkolatoren, wenn INTJs Builder sind. INTJs bauen auf einer Schlussfolgerung auf, die alle Informationen in ihrer Außenwelt nutzt, die ihnen zur Verfügung stehen, während INTPs versuchen, ihre Schlussfolgerung auf eine zugrunde liegende Regel oder einen Prinzipal zu beschränken, basierend auf den Beweisen, die am besten in ihr internes Modell passen Sammeln und filtern Sie Informationen schnell, schrittweise und automatisch durch viele Ebenen der internen Logik, um die wahrscheinlichste Schlussfolgerung zu ziehen. INTPs sind die Regel, und INTJs sind die Anwendung. Auf diese Weise können INTJs und INTPs, die beide unglaublich intellektuell neugierig sind, das Lernen lieben und sich voll und ganz dem Streben nach Wahrheit, Genauigkeit und Ehrlichkeit widmen, die logischste, vernünftigste und vernünftigste Position in einem Haufen nutzloser, ineffizienter und unnötiger Regeln. Mit anderen Worten: INTJs und INTPs überqueren denselben See, verwenden jedoch zwei völlig unterschiedliche Methoden, um dies zu erreichen.