Was ist der Unterschied zwischen Chinesen und Mongolen?


Antwort 1:

Aus Sicht der Nationalität wird es schwer zu verstehen sein, aber wenn Sie es auf die ethnische Zugehörigkeit oder die Personengruppe beschränken, wird es leichter zu verstehen sein. Staatsangehörigkeit ist das Recht auf Staatsbürgerschaft, das eine Person besitzt, normalerweise durch Geburt oder Einwanderung. Eine Person kann jeden ethnischen Hintergrund haben und dennoch Staatsbürger eines Landes sein. In diesem Beispiel gibt es Chinesen, die nicht ethnisch chinesisch, sondern mongolisch sind, wie im Fall der Inneren Mongolei. Die Innere Mongolei gehört zu China, aber die meisten Menschen sind Mongolen. Es gibt auch das Land der Mongolei, das nördlich der Inneren Mongolei liegt. Früher waren sie ein Land, aber China übernahm die Kontrolle über die Region Innere Mongolei. In der Mongolei wären die meisten Menschen mongolischer Abstammung.

Aus Sicht der ethnischen Zugehörigkeit / Personengruppe werden die Dinge viel einfacher zu verstehen sein. Was macht eine ethnische Zugehörigkeit aus? Sprache, Kultur, Musik und Glaubenssystem. In China gibt es viele Volksgruppen. Die Han-Chinesen machen den größten Teil aus. Wenn sich Menschen auf Chinesen beziehen, stellen sie sich oft einen typischen Han-Chinesen vor. Aber China hat mehr als 50 verschiedene Volksgruppen. All dies hat die Staatsbürgerschaft mit China. Mongolen gehören zu diesen unterschiedlichen Gruppen. Einige andere sind Tibeter, Miao, Bai, LiShui und so weiter.

Wenn Sie also nach dem Unterschied zwischen Chinesen und Mongolen in Bezug auf die ethnische Zugehörigkeit fragen, würde ich Sprache, Kultur, Musik und Glaubenssystem sagen.


Antwort 2:

Sprache. Chinesisch ist tonal, Mongol nicht. Satzstruktur Subjekt-Objekt-Verb für Mongol. Chinesen verwenden chinesische Schriftzeichen, Mongolen verwendeten traditionell ihre eigene mongolische Schrift, die auf uigurischer Schrift basiert, verwenden aber jetzt Cyrillyc.

Kultur. Mongolen waren Nomaden, die vom Hüten lebten. Chinesen waren historisch gesehen Landwirte.

Religion. Die Mongolen waren bis zum Kommunismus Tengrist und tibetischer Buddhismus. Chinesen vor dem Kommunismus waren buddhistische (anders als die tibetische Form), taoistische und indigene chinesische Volksreligionen.


Antwort 3:

Sprache. Chinesisch ist tonal, Mongol nicht. Satzstruktur Subjekt-Objekt-Verb für Mongol. Chinesen verwenden chinesische Schriftzeichen, Mongolen verwendeten traditionell ihre eigene mongolische Schrift, die auf uigurischer Schrift basiert, verwenden aber jetzt Cyrillyc.

Kultur. Mongolen waren Nomaden, die vom Hüten lebten. Chinesen waren historisch gesehen Landwirte.

Religion. Die Mongolen waren bis zum Kommunismus Tengrist und tibetischer Buddhismus. Chinesen vor dem Kommunismus waren buddhistische (anders als die tibetische Form), taoistische und indigene chinesische Volksreligionen.