Was ist der Unterschied zwischen Inhaltsstrategie und Informationsarchitektur?


Antwort 1:

Wettbewerbsstrategie und Informationsarchitektur haben viele Überschneidungen, aber IA befasst sich häufig mit der Organisation von Inhalten innerhalb der Website, um Ziele zu erreichen, während die Inhaltsstrategie häufig die Einbeziehung externer Dienste zur Erreichung von Zielen umfasst.

Beispielsweise würde sich Ihre Informationsarchitektur mit der Organisationsstruktur von Inhalten (Startseite, Info, Nachrichten & Presse, Kontakt usw.) sowie mit Inhalten auf Seitenebene befassen (die Navigation funktioniert so, eine Diashow auf einer Startseite mit diesen bestimmten Inhaltstypen) , eine Zone für beschreibende Informationen usw.). Ja, dies würde mit Blick auf die Ziele der Website erfolgen (z. B. Menschen zu bestimmten Trichtern wie E-Mail-Anmeldung, Kauf eines Produkts, Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen usw. bringen).

Die Inhaltsstrategie umfasst beispielsweise das Aktivieren der Veröffentlichung von Inhalten auf G + und Facebook, das Aktivieren von Metadaten für diese Freigabe, das Entscheiden, welche Social-Media-Schaltflächen hervorgehoben werden sollen, das Festlegen eines Veröffentlichungsplans für das Blog der Website, um den Inhalt auf dem neuesten Stand zu halten, und wie Verwenden Sie Inhalte, um Besucher zu motivieren und sie auf die Ziele der Website zu lenken.


Antwort 2:

Ich betrachte Informationsarchitektur als einen Prozess, der zwischen Inhaltsstrategie und Website-Ausführung liegt. Die Inhaltsstrategie sollte den / die Informationsarchitekten so leiten, dass die Organisationsstruktur, die Inhaltsressourcen und die allgemeine Benutzererfahrung einer Website mit den Bedürfnissen des Käufers UND den Zielen und Vorgaben der Organisation übereinstimmen. Die Inhaltsstrategie sollte auch die Entwicklung und Pflege von Inhalten regeln, was auch Auswirkungen auf die Folgenabschätzung (CMS-Anforderungen) hat.


Antwort 3:

Ja, es gibt einen ziemlich großen Unterschied. Nach meiner Erfahrung bezieht sich die Inhaltsstrategie am häufigsten auf die Art, das Niveau, die Qualität, das Volumen, die Häufigkeit und die kontrollierte Verteilung von Inhalten, die eine Organisation an einen bestimmten Kanal oder die breite Öffentlichkeit verteilt. Die Terminologie wird am häufigsten in Marketingkreisen verwendet, kommt aber auch in Redaktions- und Produktteams vor, was, wann und warum Inhalte produziert und für den Konsum freigegeben werden. Beispielsweise bereitet sich ein Unternehmen möglicherweise auf die Veröffentlichung eines neuen Produkts vor, und die Inhaltsstrategie umfasst möglicherweise ein stetig wachsendes Crescendo von Inhaltsbeiträgen in seinem Blog, Branchenforen, Vorschau für Journalisten und die Anforderung von Querverbindungen zu Beiträgen mit seinen Partnern. Um "Buzz" und vorausschauenden Aufbau zu erzeugen, setzen sie diesen Fluss am Tag der Veröffentlichung fort, senden jedoch Pressemitteilungen an Medienunternehmen, lassen ihre Führungskräfte Interviews führen, starten eine E-Mail-Kampagne an ihre Benutzer, Mailinglisten und möglicherweise Starten Sie sogar spezielle Seiten in ihren Web-Eigenschaften, um für das neue Produkt zu werben. Auf diese Weise ist die Inhaltsstrategie ein Zeitplan, ein koordinierter Spielplan, um ein erwartetes Ergebnis zu erzielen, und normalerweise werden diese verschiedenen Aspekte verfolgt, damit sie für ROI- und Erfolgszwecke messbar sind.

Informationsarchitektur hingegen bezieht sich auf die Gestaltung von Informationen, die Informationshierarchie und die Strukturierung von Informationen hinsichtlich Auffindbarkeit, Auffindbarkeit und Verwendbarkeit. Es hat weniger mit dem produzierten Inhalt zu tun als vielmehr damit, wie jemand auf den produzierten Inhalt zugreift. Dabei geht es häufig um die Sprache, die Wortwahl und die verwendete Sprache, die Organisationsstruktur der Informationen und die Zugänglichkeit dieser Informationen sowie darum, inwieweit sie dem mentalen Modell der beabsichtigten Zielgruppe (n) entsprechen. Einige grundlegende, konkrete Beispiele für "IA" umfassen die Wortauswahl für Navigationsbezeichnungen auf einer Website, die für ähnliche Inhalte ausgewählten kategorialen Buckets und sogar die Darstellung von Informationen auf einer Seite, um ein bestimmtes Verständnis, eine bestimmte Intuitivität oder eine bestimmte Navigationsleistung zu erzielen. Ein weiteres Beispiel, das sich auch auf die Struktur einer Anwendung beziehen kann. Wenn eine App "einfach zu bedienen" erscheint, liegt dies daran, dass jemand die harte Arbeit geleistet hat, mit tatsächlichen Benutzern zu sprechen und das Design an die Denkweise und den mentalen Rahmen eines Benutzers anzupassen, wohingegen wenn etwas schwierig zu verwenden ist oder die Position eines Elements (Ort) Inhaltsblock, Funktionalität) scheint nicht intuitiv zu sein oder anderen Apps, mit denen der Benutzer möglicherweise vertraut ist, nicht ähnlich zu sein. Sie dienen dazu, ihre Erwartungen an akzeptierte "Normen" zu "brechen". Dies ist stark vereinfacht, aber im Wesentlichen ist dies der Ausbruch zwischen Content Strategy und IA. Sie sind in der Tat integraler Bestandteil desselben Puzzles, aber jedes hat seine eigene Domäne von Spezialitäten, dunklen Mustern und Best Practices.


Antwort 4:

Ja, es gibt einen ziemlich großen Unterschied. Nach meiner Erfahrung bezieht sich die Inhaltsstrategie am häufigsten auf die Art, das Niveau, die Qualität, das Volumen, die Häufigkeit und die kontrollierte Verteilung von Inhalten, die eine Organisation an einen bestimmten Kanal oder die breite Öffentlichkeit verteilt. Die Terminologie wird am häufigsten in Marketingkreisen verwendet, kommt aber auch in Redaktions- und Produktteams vor, was, wann und warum Inhalte produziert und für den Konsum freigegeben werden. Beispielsweise bereitet sich ein Unternehmen möglicherweise auf die Veröffentlichung eines neuen Produkts vor, und die Inhaltsstrategie umfasst möglicherweise ein stetig wachsendes Crescendo von Inhaltsbeiträgen in seinem Blog, Branchenforen, Vorschau für Journalisten und die Anforderung von Querverbindungen zu Beiträgen mit seinen Partnern. Um "Buzz" und vorausschauenden Aufbau zu erzeugen, setzen sie diesen Fluss am Tag der Veröffentlichung fort, senden jedoch Pressemitteilungen an Medienunternehmen, lassen ihre Führungskräfte Interviews führen, starten eine E-Mail-Kampagne an ihre Benutzer, Mailinglisten und möglicherweise Starten Sie sogar spezielle Seiten in ihren Web-Eigenschaften, um für das neue Produkt zu werben. Auf diese Weise ist die Inhaltsstrategie ein Zeitplan, ein koordinierter Spielplan, um ein erwartetes Ergebnis zu erzielen, und normalerweise werden diese verschiedenen Aspekte verfolgt, damit sie für ROI- und Erfolgszwecke messbar sind.

Informationsarchitektur hingegen bezieht sich auf die Gestaltung von Informationen, die Informationshierarchie und die Strukturierung von Informationen hinsichtlich Auffindbarkeit, Auffindbarkeit und Verwendbarkeit. Es hat weniger mit dem produzierten Inhalt zu tun als vielmehr damit, wie jemand auf den produzierten Inhalt zugreift. Dabei geht es häufig um die Sprache, die Wortwahl und die verwendete Sprache, die Organisationsstruktur der Informationen und die Zugänglichkeit dieser Informationen sowie darum, inwieweit sie dem mentalen Modell der beabsichtigten Zielgruppe (n) entsprechen. Einige grundlegende, konkrete Beispiele für "IA" umfassen die Wortauswahl für Navigationsbezeichnungen auf einer Website, die für ähnliche Inhalte ausgewählten kategorialen Buckets und sogar die Darstellung von Informationen auf einer Seite, um ein bestimmtes Verständnis, eine bestimmte Intuitivität oder eine bestimmte Navigationsleistung zu erzielen. Ein weiteres Beispiel, das sich auch auf die Struktur einer Anwendung beziehen kann. Wenn eine App "einfach zu bedienen" erscheint, liegt dies daran, dass jemand die harte Arbeit geleistet hat, mit tatsächlichen Benutzern zu sprechen und das Design an die Denkweise und den mentalen Rahmen eines Benutzers anzupassen, wohingegen wenn etwas schwierig zu verwenden ist oder die Position eines Elements (Ort) Inhaltsblock, Funktionalität) scheint nicht intuitiv zu sein oder anderen Apps, mit denen der Benutzer möglicherweise vertraut ist, nicht ähnlich zu sein. Sie dienen dazu, ihre Erwartungen an akzeptierte "Normen" zu "brechen". Dies ist stark vereinfacht, aber im Wesentlichen ist dies der Ausbruch zwischen Content Strategy und IA. Sie sind in der Tat integraler Bestandteil desselben Puzzles, aber jedes hat seine eigene Domäne von Spezialitäten, dunklen Mustern und Best Practices.