Was ist der Unterschied zwischen Demokratie und guter Regierungsführung?


Antwort 1:

Beginnen wir mit Definitionen, die von zwischenstaatlichen Organisationen verwendet werden.

Es ist „… unter anderem partizipativ, transparent und rechenschaftspflichtig. Es ist auch effektiv und gerecht. Und es fördert die Rechtsstaatlichkeit. “ - UNDP

Es „… umfasst die Rolle der Behörden bei der Schaffung des Umfelds, in dem die Wirtschaftsteilnehmer tätig sind, und bei der Bestimmung der Verteilung der Leistungen sowie der Beziehung zwischen dem Herrscher und dem Regierten.“ - OECD (Direktion für Entwicklungszusammenarbeit (DCD-DAC))

Es ist „… verkörpert durch vorhersehbare, offene und aufgeklärte Politikgestaltung; eine Bürokratie mit einem Berufsethos; eine Exekutive der Regierung, die für ihre Handlungen verantwortlich ist; und eine starke Zivilgesellschaft, die sich an öffentlichen Angelegenheiten beteiligt; und alle verhalten sich rechtsstaatlich. “ - Weltbank 1994:

Governance: Die Erfahrung der Weltbank.

Mechanismen zur Gewährleistung einer verantwortungsvollen Regierungsführung bestehen aus drei Schlüsselelementen: Interne Regeln und Beschränkungen (z. B. interne Rechnungslegungs- und Rechnungsprüfungssysteme, Unabhängigkeit der Justiz und der Zentralbank, Vorschriften für den öffentlichen Dienst und den Haushalt); „Stimme“ und Partnerschaft (z. B. öffentlich-private Beratungsgremien und Umfragen zur Leistungserbringung, um Kundenfeedback einzuholen); und Wettbewerb (z. B. wettbewerbsfähige Bereitstellung sozialer Dienste, private Beteiligung an der Infrastruktur, alternative Streitbeilegungsmechanismen und vollständige Privatisierung bestimmter marktorientierter Aktivitäten). - WDR 1997.

Quelle: Was ist Governance?

... Gute Regierungsführung hat 8 Hauptmerkmale. Es ist partizipativ, konsensorientiert, rechenschaftspflichtig, transparent, reaktionsschnell, effektiv und effizient, gerecht und inklusiv und folgt der Rechtsstaatlichkeit. Es stellt sicher, dass Korruption minimiert wird, die Ansichten von Minderheiten berücksichtigt werden und dass die Stimmen der am stärksten gefährdeten Personen in der Gesellschaft bei der Entscheidungsfindung gehört werden. Es reagiert auch auf die gegenwärtigen und zukünftigen Bedürfnisse der Gesellschaft ....

Quelle: Was ist gute Regierungsführung? http: //www.unescap.org/sites/def ...

Ich sehe gute Regierungsführung als ein Ziel und Demokratie als einen Weg, sie umzusetzen. Für die meisten Länder ist es nahezu unmöglich, ohne Demokratie eine rechenschaftspflichtige, partizipative, gesetzestreue Regierung zu schaffen.

Es gibt jedoch mindestens einen Staat, der als gut regiert bezeichnet werden kann. Es ist Singapur.

Es ist der frühere Führer, Lee Kuan Yew, der als "autoritärer pragmatischer Führer" bezeichnet wird. Unter seiner Führung hat Singapur den Übergang vom Land der Dritten Welt zum Land der Ersten Welt vollzogen. Mehr hier Lee Kuan Yew hinterlässt ein Erbe autoritären Pragmatismus und des Weisen des Ostens

Meine Meinung ist also, dass gute Regierungsführung und Demokratie miteinander verbunden, aber nicht gleich sind.


Antwort 2:

"Gute Regierungsführung" Ich gehe davon aus, dass eine Führungsrolle effektiv und fair ausgeübt wird. Das Konzept kann auf jede formelle Organisation angewendet werden, sei es ein Unternehmen, eine Regierung oder eine NGO. Gut im modernen Sinne hat eine starke ethische Komponente, aber in Wirklichkeit sind es die Hauptsponsoren / Stakeholder der Organisation, die diese Agenda festlegen. Demokratie ist eine Regierungsform, in der die Bürger die Auswahl der Regierenden beeinflussen können. In einem modernen Kontext wird gute Regierungsführung für eine Demokratie als eine ausgewogene Agenda angesehen, die den Wohlstand und die Sicherheit aller ihrer Bürger erhöht, nicht nur der Gruppen, die dafür gestimmt haben. Gute Regierungsführung usurpiert das enge parteipolitische Interesse.


Antwort 3:

Einfach ausgedrückt:

Demokratie ist ein Staat, in dem die Regierung vom Volk gebildet wird, für die Menschen ist und vom Volk ist. Es ist angeblich die beste Regierungsform.

Aber eine demokratische Regierung muss nicht unbedingt eine gute Regierung sein.

ZB: Maoistisch betroffene Gebiete, Naxalitengebiete, Gebiete unter AFPSA kämpfen immer noch um ihre Rechte (Freiheit vielleicht)

Dies sind nur einige der Probleme einer schlechten Regierungsführung in unserem Land.

Indien ist eine demokratische Nation, aber es fehlt viel Zeit für eine gute Regierungsführung. Dafür gibt es Hunderte. Der Punkt ist jedoch, dass Demokratie auf dem Papier keinen Nutzen hat, wenn in der Praxis eine gute Regierungsführung fehlt.