Was ist der Unterschied zwischen Saitengewicht und Schwunggewicht für Tennisschläger?


Antwort 1:

Das aufgereihte Gewicht (oft auch als "Aufnahmegewicht" bezeichnet) ist das, was die meisten von uns einfach als "Gewicht" betrachten. Dies ist das tatsächliche Maß für das Gewicht / die Masse eines Schlägers mit Saiten, wenn er auf einer Waage platziert wird. Sie variiert geringfügig je nach den verwendeten Zeichenfolgen. Die meisten aktuellen Schläger sind irgendwo zwischen 8 und 15 Unzen (225 und 425 Gramm).

Das Schwunggewicht ist eine von mehreren anderen empirischen Maßnahmen, die bei der Beschreibung eines Schlägers verwendet werden. Wenn Sie sich einen Schläger als Pendel vorstellen, bezieht sich das Schwunggewicht auf die Gewichtsverteilung entlang dieses Pendels und hängt im Allgemeinen davon ab, wie schwer sich der Rahmen in Ihrer Hand anfühlt, wenn Sie ihn schwingen. Eine Tennisschaukel ist grob gesagt eine kreisförmige Bewegung wie eine Pendelschaukel. Das Schwinggewicht als Maß bezieht sich auf den Widerstand gegen Bewegung in einem Kreis. Wenn Sie das Ende des Schlägers als Drehpunkt betrachten, beschleunigt ein Schläger mit höherem Schwunggewicht weniger und dreht sich weniger schnell um den Mittelpunkt des Kreises als der Schläger mit niedrigerem Schwunggewicht, wenn dieselbe Kraft ausgeübt wird. Kurz gesagt bedeutet ein höheres Schwunggewicht normalerweise weniger Manövrierfähigkeit, aber mehr Kraft, vorausgesetzt, Sie können beide mit derselben Geschwindigkeit schwingen. Tennis ist eine Frage der Physik, und wie schnell Sie erreichen können, wie viel Masse in Gang kommt, hängt davon ab, wie hart Sie den Ball schlagen und wie viel Aufwand dies erfordert. Da der Ball auch Kraft auf die Kollision ausübt, bewegt der Ball den Schläger umso leichter, je niedriger das Schwunggewicht ist, und je höher das Schwunggewicht ist, desto weniger leicht ändert der Ball die Bewegung des Schlägers und macht ihn hoch Schläger mit Schwunggewicht fühlen sich stabiler an und übertragen weniger Stöße. Letztendlich ist es also ein Kompromiss zwischen Beschleunigung / Geschwindigkeit und Schock. Während das Schwunggewicht ein objektives Maß ist, geben die Spieler beim Testen unterschiedliche Empfindlichkeitswerte an.

Eine weitere relevante Maßnahme ist das Gleichgewicht. Dies ist ein Maß dafür, wie schwer der Schläger an einem Ende (Griff) gegenüber dem anderen (Kopf) ist und wo der Mittelpunkt des Gewichts eines Schlägers liegt. Das Gleichgewicht kann entweder als Abstand vom Kolben des Schlägers (in cm oder Zoll) oder in sogenannten Gleichgewichtspunkten des Abstandes von der Mitte des Rahmens ausgedrückt werden. Ein Schläger mit mehr Gewicht in der Nähe des Kopfes würde in Punkten kopflastig und einer mit mehr Gewicht in der Nähe des Griffs in Punktkopflicht beschrieben. Jeder Punkt ist 1/8 Zoll. Dies kann die Leistung eines Schlägers stark beeinträchtigen, genau wie die Wahl, mit welchem ​​Ende eines Hammers ein Nagel getroffen werden soll.

Einige der Antworten hier verwechseln Schwunggewicht und Gleichgewicht, aber sie sind nicht dasselbe.

Weitere relevante Informationen finden Sie hier: Laurence Shanets Antwort auf Welche Bedeutung hat das Schwunggewicht beim Kauf eines Tennisschlägers?


Antwort 2:

Saitengewicht ist das Gewicht in Gramm eines Schlägers einschließlich seiner Saiten. Das Gewicht eines Schlägers kann Griffgewicht oder Kopfgewicht sein. Wenn das Gewicht mehr zum Kopf hin ausgeglichen ist, fühlt sich der Schläger schwerer und schwieriger zu kontrollieren an, wenn Sie ihn schwingen. Das wird als Schwunggewicht bezeichnet. Ein Schläger mit einem Gewicht in Richtung Griff hat ein geringeres Schwunggewicht als ein Schläger, der das gleiche Gewicht hat, aber kopflastig ist. Ein hohes Schwunggewicht bietet mehr Kraft, weniger Kontrolle und weniger Zeit für die Vorbereitung.