Was ist der grundlegende Unterschied zwischen Maoismus und Marxismus?


Antwort 1:

Wenn man es auf die wirklichen Grundlagen reduziert:

Marxismus: "Kommunismus ist der Kampf des Industrieproletariats."

Maoismus: „Wir haben nicht viel Industrie. Machen wir es zum Kampf der armen Bauern. “

Marxismus: "Proletarier aller Länder, vereinigt euch!"

Maoismus: „Die sowjetischen Genossen denken, sie sind besser als wir und lieben es, uns herumzukommandieren. Nein, der Kommunismus ist ein nationaler Volkskrieg. Wir und andere arme Länder bilden die Dritte Welt, während die Sowjets die revisionistische 2. Welt sind, möglicherweise schlimmer als die kapitalistische 1. Welt. “


Antwort 2:

• Beide konzentrieren sich auf eine Revolution des Proletariats, die die Gesellschaft verändern würde. Der Marxismus konzentriert sich auf die städtischen Arbeiter, während sich der Maoismus auf die bäuerliche oder bäuerliche Bevölkerung konzentriert.

• Der Marxismus war eine Theorie. Der Maoismus übernahm die Theorie des Marxismus und wandte sie auf China an.

• Der Marxismus glaubt an einen wirtschaftlich starken Staat, der industrialisiert ist. Der Maoismus legt keinen Wert auf Industrialisierung oder Technologie.

• Der Maoismus glaubte, dass die Industrialisierung den Eigentümern weitere Mittel bieten würde, um die Menschen weiter auszubeuten. Auf diese Weise wurde die Industrialisierung als Mittel zur Schwächung der Proletariatsrevolution angesehen. Der Marxismus glaubte, die Industrialisierung sei ein wesentlicher Bestandteil einer Proletariatsrevolution, denn dann werden nur die Arbeiter wissen, wie sehr sie vom kapitalistischen Staat unterdrückt werden.

• Der Marxismus schätzte das Industrieprodukt und der Maoismus das Agrarprodukt.

• Der Marxismus sagt, dass der soziale Wandel von der Wirtschaft angetrieben wird. Der Maoismus betont jedoch die "Formbarkeit der menschlichen Natur". Der Maoismus spricht darüber, wie die menschliche Natur verändert werden kann, indem nur die Willenskraft eingesetzt wird.

• Der Marxismus glaubte, dass alles, was in einer Gesellschaft geschieht, mit der Wirtschaft verbunden ist. Dies beinhaltete, wie sich Menschen verhalten und wie sich die menschliche Natur verändert hat. Der Maoismus glaubte, dass alles, was in einer Gesellschaft geschieht, ein Ergebnis des menschlichen Willens ist.


Antwort 3:

Der Maoismus unterscheidet sich vom orthodoxen Marxismus-Leninismus durch die Ideen der Massenmobilisierung, des Klassenkampfes, der kontinuierlichen Revolution, der Eigenständigkeit und des Lernens vom Volk. Mao nutzte die Bevölkerung durch Massenmobilisierung als Mittel, um seinen Personenkult durchzusetzen und der Bevölkerung Terror zuzufügen. In der Tat, wie der Historiker Hua Gao feststellt, "war es im Gegensatz zu Stalin und Hitler allgemein bekannt, dass Mao seine politischen Rivalen nicht hingerichtet hat". Öffentliche Denunziationen und "Kampf" -Treffen waren unter Mao sehr verbreitet, wo diejenigen, die sich ihm widersetzten, als "Konterrevolutionäre" bezeichnet wurden. Kampfversammlungen wurden von Bauern und der allgemeinen Bevölkerung durchgeführt, bei denen die Denunzierten 24 Stunden lang auf dem Boden knien mussten, wo Passanten Sie wegen Ihrer angeblichen Verbrechen angriffen. Das Interessante daran ist, dass es die Bevölkerung selbst war, die diese Gewalt technisch ausgeübt und toleriert hat.

Durch die kontinuierliche Revolution glaubte Mao, dass es für jede neue Generation wesentlich sei, in einen revolutionären Kampf verwickelt zu sein, um sowohl die Gefahr einer Konterrevolution zu verhindern als auch ihre fortgesetzte Unterstützung für die Regierung sicherzustellen. Die Revolution würde nicht zu Ende sein, wenn die Partei an der Macht wäre, und ein Geist anhaltender Gewalt, um die Vermieter anzuprangern, um die Rückkehr zu den „alten Wegen“ zu verhindern, wurde gefördert. Dieser ideologische Aspekt erlaubte es ihm jedoch recht bequem, Feinde einfach unter dem Vorwand zu reinigen.

Wie die Sowjetunion strebte China eine Eigenständigkeit an, die im Endeffekt eine wirtschaftliche Autarkie bedeutete und somit die Abhängigkeit von ausländischen Mächten beseitigte.

Mao legte außerdem größeren Wert auf den Bauernkreis, da er 90% der chinesischen Bevölkerung und den größten Teil seiner Unterstützung ausmachte. In der Sowjetunion wurde ein größerer Schwerpunkt auf den Industriesektor gelegt, in dem die Bauern als Kulaken bekämpft und als Klassenfeinde angesehen wurden.

So können Sie sehen, wie der Maoismus einige signifikante Unterschiede zum orthodoxen Marxismus-Leninismus hatte, die dazu beigetragen haben, Maos Personen- und Kontrollkult durchzusetzen.


Antwort 4:

Der Marxismus kombiniert klassisch liberale, sozialistische, anarchistische und konservative Einflüsse, betont die Bedeutung der Demokratie und wird selbst von Befürwortern oft missverstanden. Er betont das industrielle Proletariat. Der Maoismus entspricht eher dem Leninismus (Marxismus-Leninismus ist aufgrund der ein gewisses Oxymoron substanzielle Unterschiede zwischen Marx 'politischem Denken und Lenins) und ersetzt den Fokus auf das Industrieproletariat durch einen stärkeren Fokus auf die ländliche chinesische Bauernschaft, wodurch der Maoismus sozial konservativer wird als der klassische marxistische Gedanke. Der Maoismus ist auch darin dem Leninismus näher es lehnt Demokratie und Liberalismus in weitaus größerem Maße ab als Marx es jemals getan hat. In seinen späteren Jahren wurde Mao auch zynisch gegenüber Marx 'Glauben an das revolutionäre Potenzial der Industrieproletarier der Ersten Welt, die Mao als zu abgelenkt vom liberalen Pazifismus und Idealismus, um das Klassenbewusstsein ernsthaft zu entwickeln.