Was ist der größte Unterschied zwischen CRISPR / Cas9 und den vorherigen Techniken?


Antwort 1:

Es hängt davon ab, auf welche früheren Techniken Sie sich beziehen. Der Grund, warum CRISPR / Cas9 so innovativ ist, besteht darin, dass Sie das Genom so bearbeiten können, wie Sie es für eine bestimmte Region wünschen, mit der Möglichkeit einer Auflösung von bis zu einem einzelnen Nukleotid (dies ist in Entwicklung). Es ist wirklich die Spezifität der Leit-RNA, die zur interessierenden DNA komplementär ist, die CRIPSR / Cas9 zu einem großartigen Werkzeug macht.

Wenn Sie weitere Details wünschen, siehe unten-

Vom Broad Institute (bekannt für die Entwicklung von CRIPSR / Cas9):

Fragen und Antworten zu CRISPR

F: Wie vergleicht sich CRISPR-Cas9 mit anderen Genom-Editing-Tools?

A: CRISPR-Cas9 erweist sich als effiziente und anpassbare Alternative zu anderen vorhandenen Tools zur Bearbeitung des Genoms. Da das CRISPR-Cas9-System selbst DNA-Stränge schneiden kann, müssen CRISPRs nicht wie andere Werkzeuge mit separaten Spaltungsenzymen gepaart werden. Sie können auch leicht mit maßgeschneiderten „Guide“ -RNA-Sequenzen (gRNA) abgeglichen werden, die sie zu ihren DNA-Zielen führen sollen. Zehntausende solcher gRNA-Sequenzen wurden bereits erstellt und stehen der Forschungsgemeinschaft zur Verfügung. CRISPR-Cas9 kann auch verwendet werden, um mehrere Gene gleichzeitig anzusprechen. Dies ist ein weiterer Vorteil, der es von anderen Gen-Editing-Tools unterscheidet.

CRISPR-Cpf1 unterscheidet sich in mehreren wichtigen Punkten von dem zuvor beschriebenen Cas9, was erhebliche Auswirkungen auf Forschung und Therapie hat.

Erstens: In seiner natürlichen Form bildet das DNA-schneidende Enzym Cas9 einen Komplex mit zwei kleinen RNAs, die beide für die Schneidaktivität benötigt werden. Das Cpf1-System ist einfacher, da es nur eine einzige RNA benötigt. Das Cpf1-Enzym ist auch kleiner als das Standard-SpCas9, was die Abgabe in Zellen und Gewebe erleichtert.

Zweitens und vielleicht am bedeutendsten: Cpf1 schneidet DNA anders als Cas9. Wenn der Cas9-Komplex DNA schneidet, schneidet er beide Stränge an derselben Stelle, wobei "stumpfe Enden" zurückbleiben, die beim Wiederverbinden häufig Mutationen erfahren. Beim Cpf1-Komplex sind die Schnitte in den beiden Strängen versetzt, so dass an den freiliegenden Enden kurze Überhänge verbleiben. Dies soll bei der präzisen Insertion helfen und es den Forschern ermöglichen, ein DNA-Stück effizienter und genauer zu integrieren.

Drittens: Cpf1 schneidet weit weg von der Erkennungsstelle, was bedeutet, dass das Zielgen, selbst wenn es an der Schnittstelle mutiert, wahrscheinlich immer noch neu geschnitten werden kann, was mehrere Möglichkeiten für eine korrekte Bearbeitung ermöglicht.

Viertens: Das Cpf1-System bietet neue Flexibilität bei der Auswahl von Zielstandorten. Wie Cas9 muss der Cpf1-Komplex zuerst an eine kurze Sequenz gebunden werden, die als PAM bekannt ist, und Ziele müssen ausgewählt werden, die an natürlich vorkommende PAM-Sequenzen angrenzen. Der Cpf1-Komplex erkennt sehr unterschiedliche PAM-Sequenzen als Cas9. Dies könnte ein Vorteil bei der Bekämpfung einiger Genome sein, beispielsweise beim Malariaparasiten sowie beim Menschen.

Ein effizientes CRISPR, das einzelne Nucleotide bearbeitet | GEN Gentechnik & Biotechnologie News - Biotech von der Bank zum Business | GEN