Was ist der entscheidende Unterschied zwischen einem Boot und einer Yacht?


Antwort 1:

Jede Yacht kann als Boot bezeichnet werden, und tatsächlich werden Leute mit großen und schönen Yachten sie oft Boote nennen. Wie in "Schatz, lass sie das Boot für das Wochenende nach Antibes bringen."

Auf der anderen Seite gibt es viele Boote, die man nicht als Yacht bezeichnen kann. Fast alles, was größer ist als ein Gummifloß oder ein Surfbrett, ist ein Boot. U-Boote werden immer Boote genannt.

Ironischerweise ist die Weltyacht natürlich niederländischen Ursprungs, was Jäger bedeutet, und bezieht sich auf den Schiffstyp, der für lokale Piraten und Räuber bevorzugt wurde - praktisch, um schnell Waren zu beschlagnahmen und zu fliehen. Und auch ein gutes Design für Rennen und Unterhaltung, so dass schließlich das Design und der Name für Sportboote übernommen wurden. Aber sie sind immer noch Boote.


Antwort 2:

Wie andere gesagt haben: Alle Yachten sind Boote. Nicht alle Boote sind Yachten.

Es gibt keine klare, allgemein akzeptierte Definition von Yacht. Wenn ich einen alten Schlepper oder ein Feuerlöschboot kaufe und es als Sportboot benutze, wird es zu einer Yacht. Das ist meine Definition, und viele würden dem zustimmen. Einige würden jedoch sagen, dass ein Boot ursprünglich als Sportboot gebaut werden muss, um als Yacht bezeichnet zu werden.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden viele Yachten von der US-Regierung zur Küstenpatrouille eingezogen. Waren das Yachten oder Kriegsschiffe? Sie waren Yachten vor und nach ihrem Regierungsdienst.


Antwort 3:

Als Yachtkapitän in South Florida ist es meiner Meinung nach nichts Besonderes, wenn Sie nicht mindestens 30 m lang sind und mit Stabilisatoren (eine Option über 400 km) und 4 Besatzungsmitgliedern ausgestattet sind. Unter 135 'sieht in den meisten Yachthäfen ziemlich klein aus, unter 75' ist eine vorgetäuschte Yacht, Neuheit, ein Tagesboot, ein Enthusiast oder ein Sportfischer. Eine Segelyacht sollte eine Vollzeitmannschaft haben und kann alles sein, von einem hölzernen 55 'bis zu einem 250' technologischen Wunder.

Kapitäne werden in der Regel als "Kapitän" angesprochen und in juristischen Reden und Dokumenten als "Meister" bezeichnet.


Antwort 4:

Ahhhh, obwohl es für den Skipper eines einhändigen 34-Fuß-Bootes anmaßend erscheinen mag, sein Boot über UKW-Funk als „Yacht Guppy“ zu bezeichnen, ist es eine vernünftige Möglichkeit, den Hafenkapitän am anderen Ende des Funkanruf, der mit einem privaten Schiff kommuniziert. Man begrüßt den Hafenkapitän nicht mit "Boot Guppy, komm zurück" oder "Großes Segelboot Wanderer, vorbei".

Alles, was einen Ozean erfolgreich überquert, hat den Begriff „Yacht“, IMO, verdient. Oder ist zum Beispiel von Vancouver nach Alaska gesegelt. Ab einer bestimmten Größe (etwa 100 Fuß) ist „Schiff“ jedoch besser geeignet.

Es ist einfach einfacher, es über ein UKW-Radio so zu nennen - nichts Besonderes, IMO, außer Klarheit.