Was ist der Unterschied zwischen 6/8 und 3/8 Zeit?


Antwort 1:

6/8 ist ein zusammengesetzter Zähler, was bedeutet, dass er sowohl in 2 als auch in 3 ist.

Es hat zwei starke Beats, die aus Drillingen bestehen.

Sechs Schläge, aber zwei. Das bedeutet 6/8.

Die obere Zahl bezieht sich auf die Anzahl der Einheiten in der Leiste, und die untere Zahl bezieht sich auf die Art der Note, der 1 Schlag gewährt wurde, in diesem Fall die Achtelnote.

6/8 ist eine Konvention für zusammengesetzte Meter. Zeitsignaturen mit dieser Art von Format, ausgedrückt in reduzierbaren Einheiten, sollen darauf hinweisen, dass das Maß aus Unterteilungen besteht. Wenn eine Sechs anstelle einer Drei verwendet wird, deutet dies darauf hin, dass sich innerhalb des Balkens Dreiergruppen befinden. Andere zusammengesetzte Zeitsignaturen wie diese sind 9/8, 12/8 und 15/8.

Es gibt Zeitsignaturen, die ähnlich aussehen, wie 7/8, 11/8, 5/8. Dies sind keine zusammengesetzten Zeitsignaturen. Diese werden einfache Zeit genannt. Sie bedeuten einfach 7 Achtelschläge, 11 Schläge usw.

Es gibt jedoch auch andere zusammengesetzte Zeitsignaturen, die zwar möglich, aber nur selten verwendet werden. 14/8 würde einen Takt von zwei Schlägen bedeuten, die jeweils aus sieben Unterteilungen bestehen. 25/8 würde 5 Schläge von jeweils 5 Unterteilungen bedeuten. 22/8 würde zwei Schläge mit elf Unterteilungen bedeuten.

Dies wäre etwas verrückte Musik, könnte aber deutlich mit Taktart angezeigt werden.

Ok, schreibe mir ein Saxophonkonzert in 38/11.

Für 500 Dollar werde ich es aufführen und Sie können es für die Nachwelt aufnehmen.

Danke im Voraus.


Antwort 2:

OK ... du musst es kostenpflichtig machen.

Scottish Drummers sagen es: Daa da da Daa da da = 3/4

Es gibt eine leichte Betonung oder ein leichtes Schwingen der ersten Note zu einem 3/4

6/8 schwingt durch alle 6 mit geringer Betonung auf die 2. 3 - ein viel längerer Schwung, wenn Sie an Kilts denken, die im Tanz schwingen ... Sie können schnell die 6/8 von den 3/4 unterscheiden.

Denken Sie daran, dass die Anzeige nur lehrreich ist - fast alle Perkussionsinstrumente sind analog und nicht digital. Viele symphonische Partituren haben oft überhaupt keine Anzeige - oder die Anzeige ist nicht wirklich hilfreich, um die Musik zu vermitteln. Ein Drumcomputer ist einfach keine Musik.

Übrigens - Leute hassen digitale Trommeln - unzureichende Variationen, um zu gefallen, Life Vibrato für ein Horn ...

Amerikaner haben häufig Probleme damit, da unser Standard für das Zählen eine rhythmische Variation von nahezu Null (4/4) enthält.

Beobachten Sie, wie ein kubanischer Pianist auf seinen Fuß tippt, und Sie hören nicht gerade 4, sondern ein Clave-Muster. Eine Welt öffnet sich, wenn man über 4/4 hinaus kommt, was schwierig ist.

Haben Sie einen Scotch, wählen Sie den Sound und gehen Sie in den Groove.

Nur nicht den Haggis essen ... es ist alles schlecht!


Antwort 3:

Der Unterschied ist subtil, aber es geht nur um Betonung. In sechs Fällen erhalten Sie STRONGER-weak-weak-STRONG-weak-weak im Vergleich zu drei Fällen, in denen Sie STRONG-weak-weak erhalten. Wenn Sie sich in einem Drumkit auskennen, tritt bei einem Grundmuster von sechs die Kick-Drum auf der "1" auf und erst wieder bei der nächsten "1" (die alle sechs Schläge einmal schlägt) gegenüber einem Muster von drei, bei dem dies der Fall wäre muss die kick drum bei jeder "1" auftreten (einmal alle drei beats).