Was ist der Unterschied zwischen Bestechung und Geschenk? Wie unterscheidet ein neu eingestellter Offizier die beiden? Sollten sie einfach alles ablehnen, was ihnen angeboten wird?


Antwort 1:

Bestechung ist ein Anreiz für einen Regierungsbeamten, etwas Arbeit vom Regierungsbeamten zu erledigen. Bei Bestechung muss es eine Gegenleistung geben. Wenn jemand einem Regierungsbeamten Bestechungsgelder zahlt, muss er als Gegenleistung für das Bestechungsgeld einen Vorteil erhalten.

Für ein Geschenk hingegen ist keine Gegenleistung erforderlich. Ein Regierungsbeamter kann teure Geschenke von Mitgliedern der Öffentlichkeit oder von Personen erhalten, die offiziell mit ihm zu tun haben, ohne Gegenseitigkeit. Alle Geschenke stumpfen jedoch die Macht des Offiziers ab. Ein Offizier, der ein teures Geschenk von einer Person erhält, ist für diese Person wahrscheinlich günstig im Vergleich zu einer Person, die dem Offizier kein Geschenk gegeben hat.

Aus diesem Grund hat die Regierung den Regierungsbeamten strengstens untersagt, Geschenke von den Menschen anzunehmen, mit denen er offiziell Geschäfte macht. Die Regel 13 der Regeln für den zentralen öffentlichen Dienst (Verhalten) von 1964 ist nachstehend wiedergegeben

13. GESCHENKE (1) Kein Regierungsbeamter darf ein Mitglied seiner Familie oder eine andere in seinem Namen handelnde Person annehmen oder erlauben, ein Geschenk anzunehmen. ERLÄUTERUNG: - Der Ausdruck "Geschenk" umfasst kostenlosen Transport, Verpflegung, Unterkunft oder andere Dienstleistungen oder sonstige finanzielle Vorteile, wenn diese von einer anderen Person als einem nahen Verwandten oder persönlichen Freund erbracht werden, der keine offiziellen Beziehungen zum Regierungsbeamten hat. HINWEIS (1) - Eine ungezwungene Mahlzeit, ein Aufzug oder eine andere soziale Gastfreundschaft gelten nicht als eine Geschenk -HINWEIS (2) - Ein Regierungsbeamter darf es vermeiden, verschwenderische Gastfreundschaft oder häufige Gastfreundschaft von Einzelpersonen, Industrie- oder Handelsunternehmen, Organisationen usw. zu akzeptieren, die offizielle Geschäfte mit ihm haben. (2) Bei Anlässen wie Hochzeiten, Jubiläen, Beerdigungen oder religiöse Funktionen, wenn das Schenken im Einklang mit der vorherrschenden religiösen und sozialen Praxis steht, kann ein Regierungsbeamter Geschenke von seinen nahen Verwandten oder von seinen persönlichen Freunden annehmen, die keinen offiziellen Deal haben ngs mit ihm, erstattet der Regierung jedoch Bericht, wenn der Wert eines solchen Geschenks mehr als - (i) fünfundzwanzigtausend Rupien im Fall eines Regierungsbeamten, der einen Posten der Gruppe A innehat, (ii) fünfzehntausend Rupien beträgt der Fall eines Bediensteten der Regierung, der einen Posten der Gruppe B innehat, (iii) siebentausendfünfhundert Rupien im Fall eines Bediensteten der Regierung, der einen Posten der Gruppe C innehat.3) In jedem anderen Fall akzeptiert ein Bediensteter der Regierung nicht jedes Geschenk ohne die Genehmigung der Regierung, wenn sein Wert mehr als (i) eintausendfünfhundert Rupien beträgt, wenn Regierungsbeamte einen Posten der Gruppe "A" oder der Gruppe "B" innehaben; und (ii) fünfhundert Rupien im Fall von Regierungsbeamten, die einen Posten der Gruppe "C" oder der Gruppe "D" innehaben. [1]

Ein Regierungsbeamter kann kein Geschenk von mehr als Rs 1500/500 von einer Person annehmen, die einen Beamten hat, der sich mit Ihnen befasst. Wenn Ihnen jemand ein solches Geschenk gibt, müssen Sie die Regierung informieren und deren Erlaubnis einholen, um das Geschenk zu erhalten.

Es gibt keine vorgeschriebene Grenze für Bestechung. Wenn ein Regierungsbeamter ebenfalls ein Bestechungsgeld von Rs 1 erhält, kann er auf die gleiche Weise festgenommen und strafrechtlich verfolgt werden wie einer, der ein Bestechungsgeld von Rs 1 crore erhalten hat.

Fußnoten

[1] Referencer | Verhaltensregeln für zentrale öffentliche Dienste 1964 | Regel 13


Antwort 2:

Geschenk ist ein Symbol für Treu und Glauben und Beziehung. (Reine Geschäfte können manchmal sehr hässlich und bitter sein). Bestechungsgelder beeinflussen die Entscheidungsfindung.

Philosophisch ist es unmöglich, zwischen den beiden zu unterscheiden. Zum Beispiel fühlen Sie sich wohler mit einem Lieferanten, der gut im Beziehungsmanagement ist, aber sehr teuer und von schlechter Qualität.

Praktisch gibt es Möglichkeiten zur Differenzierung (bei wesentlichen Transaktionen)…

  1. Verweigern Sie es einfach (ich habe es in meinen Unternehmensrollen getan). Erklären Sie das Geschenk der Öffentlichkeit oder der Verwaltung und teilen Sie es mit dem Team. Lassen Sie die Geschenke über Ihre Verwaltung weiterleiten. Stellen Sie Ihrem Geschäftspartner eine Quittung über das Geschenk zur Verfügung

Alle Organisationen haben unterschiedliche Richtlinien, um damit umzugehen, und Sie sollten sich erkundigen, welche Routen akzeptabel sind. Im Zweifelsfall ist es am sichersten, dies offiziell offenzulegen. Sie laufen jedoch Gefahr, dass Sie dann nichts davon erhalten