Was ist der Unterschied zwischen einem Geschäftsplan und einem Geschäftsmodell?


Antwort 1:

Ein Geschäftsplan basiert auf einem Geschäftsmodell.

Schauen wir uns dies anhand eines Beispiels an: Wenn Sie Schmuck online verkaufen, ist E-Commerce Ihr Geschäftsmodell und der Verkauf von Schmuck Ihr Geschäftsplan.

Eine andere Sichtweise ist, dass es bei einem Geschäftsmodell nur um VALUE geht! Welchen Wert schaffen Sie, für wen schaffen Sie diesen Wert, wie liefern Sie diesen Wert an das Ziel? Sie schaffen Wert für Ihren Zielmarkt durch die Vorteile einer E-Commerce-Website - einfacher Zugriff auf Ihre Produktlinie rund um die Uhr, Vergleich mit anderen Produkten, Bewertungen usw. Beispiele für Geschäftsmodelle sind: E-Commerce, Abonnements, Ziegel und Mörteleinzelhandel, Haus-zu-Haus-Verkauf, Multi-Level-Marketing usw.

Ein guter Geschäftsplan hängt von den RESSOURCEN ab - Zeit, Infrastruktur, Arbeitskräfte, Technologie, Kapital usw. Ihr Geschäftsplan kann Folgendes umfassen: Lieferung am selben Tag, ermäßigte Preise, ein erstaunliches virtuelles Einkaufserlebnis oder eine hervorragende Kundenbetreuung strategischer Vorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz (die möglicherweise dasselbe Geschäftsmodell verwenden, aber nicht den Plan)!


Antwort 2:

Pläne beschreiben Zeitschritte. Modelle repräsentieren eine Momentaufnahme.

Dies sind verschiedene Tiere und es ist durchaus möglich, eines ohne das andere zu erschaffen.

In den besten Welten würden Sie ein Geschäftsmodell erstellen und dann einen Plan, der Schritt für Schritt beschreibt, wie Sie das Geschäft entsprechend diesem Modell aufbauen würden.

Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass wir * normalerweise * den Begriff Geschäftsplan zu Beginn eines Geschäfts oder einer Geschäftsinitiative verwenden. Ein Geschäftsmodell ist jedoch jederzeit relevant.

Die Herstellung von Geschäftsmodellen ist kostengünstiger und kann ein fiktives zukünftiges Ziel darstellen. Als Ziel können sie sowohl vollständig als auch völlig unrentabel oder sogar nicht realisierbar sein.

Hoffe das hilft


Antwort 3:

Geschäftsmodell - Das Geschäftsmodell ist der Mechanismus, mit dem das Unternehmen seinen Gewinn erzielt. Es ist auch als Blaupause des Geschäfts bekannt.

Es gibt fünf Elemente eines Geschäftsmodells:

Geschäftskonzept: Eine kurze Beschreibung einer Opportunity, einschließlich einer Beschreibung Ihres durchschnittlichen Kunden; den Nutzen Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung für den Kunden; das Produkt oder die Dienstleistung; und wie Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zum Kunden bringen.

Berechnung des Kundennutzens: Eine Schätzung des Werts der konkreten Vorteile, die Ihre Kunden durch den Kauf Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung erhalten.

Wertschöpfungskettenposition: Die Position Ihres Unternehmens in der Kette von Aktivitäten, durch die Produkte und Dienstleistungen von Ihnen bis zum Endbenutzer gelangen.

Einnahmequellen und Kostentreiber: Identifizieren Sie Ihre Einnahmequellen und kostenpflichtigen Aktivitäten.

Wettbewerbsvorteil: Der Zustand, in dem Kunden Ihre Produkte oder Dienstleistungen als überlegen gegenüber Ihrer Konkurrenz wahrnehmen.

Geschäftsplan - Es handelt sich um ein Dokument, in dem die Strategie des Unternehmens und die erwartete finanzielle Leistung für die kommenden Jahre dargestellt werden. Es ist eigentlich ein Zukunftsplan für Ihr Unternehmen, um die gewünschten Ziele Ihres Unternehmens zu erreichen. Es ist eine Grundidee, Strategien in Abhängigkeit vom aktuellen Geschäftsszenario zu entwickeln. Es umfasst Marktforschung, Finanzplan, Machbarkeitsstudie, Marketingplan usw.

Es ist eine gute und ordnungsgemäße Planung erforderlich, bevor Zeit und Geld investiert werden.

Besuchen Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten: https://www.crunchbase.com/perso ...