Was ist der Unterschied zwischen einem Paradoxon und einem logischen Widerspruch?


Antwort 1:
  • US-Republikaner wollen die Macht der Regierung reduzieren, aber die Regierung soll vorschreiben, wie eine schwangere Frau ihren Körper operieren kann. US-Demokraten sind große Befürworter der bürgerlichen Freiheiten, wollen aber Ihr Geld (Steuern) und Ihre Gesundheitsfürsorge kontrollieren. Alles, was ich sage, ist wrongManager wollen alles so schnell wie möglich und werden dann sauer, wenn es zu Verzögerungen und Unfällen kommt.
  • Deterministisches Universum und menschlicher freier Wille "Grausam, gütig zu sein" BehaviorismusGut wird böseWellenpartikel-Quantenverhalten.
  • Wie kann ich den Raum jemals durchqueren, da ich jedes Mal, wenn ich mich bewege, nur die Hälfte des Weges dorthin zurücklege?

Antwort 2:

Paradox ist eine Aussage, die je nach Perspektive der Zuhörer unterschiedlich interpretiert werden kann.

In einem logischen Widerspruch widerspricht sich eine einzelne Aussage.

Paradox beinhaltet logische Widersprüche.

Nehmen Sie diese Aussage ... "Ich existiere nicht"

Dies ist ein logischer Widerspruch.

Betrachten Sie diese Aussage: "Wenn Sie mich sehen, sehen Sie den Vater."

Es ist sowohl ein logischer Widerspruch als auch ein Paradoxon.

Nach dem gemeinsamen Verständnis von Vater und Sohn ist es für den Sohn unmöglich, der Vater zu sein. Aber jetzt..

Auf eine andere Weise sind der Vater und der Sohn unzertrennlich ... Wo immer der Vater ist, findest du den Sohn, und wo immer du den Sohn findest, ist der Vater.

Ein weiteres beliebtes Paradoxon ist "Es gibt keinen Gott"

Der Widerspruch ist derjenige, der die Aussage macht, notwendigerweise muss Gott wissen, dass es keinen Gott gibt, denn er muss zuerst alles wissen, um eine solche Aussage zu machen.

Und es ist ein Paradox, weil die Aussage eine Erklärung abgibt, die die Vorstellung von Gott begründet, die als sein negatives "kein Gott" angesehen wird.


Antwort 3:

Paradox ist eine Aussage, die je nach Perspektive der Zuhörer unterschiedlich interpretiert werden kann.

In einem logischen Widerspruch widerspricht sich eine einzelne Aussage.

Paradox beinhaltet logische Widersprüche.

Nehmen Sie diese Aussage ... "Ich existiere nicht"

Dies ist ein logischer Widerspruch.

Betrachten Sie diese Aussage: "Wenn Sie mich sehen, sehen Sie den Vater."

Es ist sowohl ein logischer Widerspruch als auch ein Paradoxon.

Nach dem gemeinsamen Verständnis von Vater und Sohn ist es für den Sohn unmöglich, der Vater zu sein. Aber jetzt..

Auf eine andere Weise sind der Vater und der Sohn unzertrennlich ... Wo immer der Vater ist, findest du den Sohn, und wo immer du den Sohn findest, ist der Vater.

Ein weiteres beliebtes Paradoxon ist "Es gibt keinen Gott"

Der Widerspruch ist derjenige, der die Aussage macht, notwendigerweise muss Gott wissen, dass es keinen Gott gibt, denn er muss zuerst alles wissen, um eine solche Aussage zu machen.

Und es ist ein Paradox, weil die Aussage eine Erklärung abgibt, die die Vorstellung von Gott begründet, die als sein negatives "kein Gott" angesehen wird.


Antwort 4:

Paradox ist eine Aussage, die je nach Perspektive der Zuhörer unterschiedlich interpretiert werden kann.

In einem logischen Widerspruch widerspricht sich eine einzelne Aussage.

Paradox beinhaltet logische Widersprüche.

Nehmen Sie diese Aussage ... "Ich existiere nicht"

Dies ist ein logischer Widerspruch.

Betrachten Sie diese Aussage: "Wenn Sie mich sehen, sehen Sie den Vater."

Es ist sowohl ein logischer Widerspruch als auch ein Paradoxon.

Nach dem gemeinsamen Verständnis von Vater und Sohn ist es für den Sohn unmöglich, der Vater zu sein. Aber jetzt..

Auf eine andere Weise sind der Vater und der Sohn unzertrennlich ... Wo immer der Vater ist, findest du den Sohn, und wo immer du den Sohn findest, ist der Vater.

Ein weiteres beliebtes Paradoxon ist "Es gibt keinen Gott"

Der Widerspruch ist derjenige, der die Aussage macht, notwendigerweise muss Gott wissen, dass es keinen Gott gibt, denn er muss zuerst alles wissen, um eine solche Aussage zu machen.

Und es ist ein Paradox, weil die Aussage eine Erklärung abgibt, die die Vorstellung von Gott begründet, die als sein negatives "kein Gott" angesehen wird.