Antworten 1:

Bevor wir zum Schluss kommen, sollten wir die folgenden Standards in Bezug auf IP-Adresse und Netzwerk kennen:

PUBLIC IP: kann von außerhalb des internen Netzwerks auf der ganzen Welt zugegriffen werden.

PRIVATE IP: Kein Zugriff von außerhalb des Netzwerks.

Private IP-Adressen haben die folgenden Bereiche (Bereich 1): 10.0.0.0 - 10.255.255.255 172.16.0.0 - 172.31.255.255 192.168.0.0 - 192.168.255.255

Jede IP-Adresse außerhalb des oben angegebenen Bereichs gilt als öffentliche IP-Adresse. Es kann jedoch Einschränkungen hinsichtlich der Erreichbarkeit geben.

————————————————————————————————

So überprüfen Sie Ihre IP-Adresse:

Drücken Sie die Windows-Taste + R.

Geben Sie "cmd" ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Sie erhalten ein schwarzes Terminal:

tippe "ipconfig / all"

Bestimmte Details werden nach Ausführung des Befehls ausgefüllt. Wenn Sie über WLAN mit dem Internet verbunden sind, lesen Sie den Abschnitt „WLAN-Adapter“. Wenn Sie über ein kabelgebundenes Netzwerk mit dem Internet verbunden sind, lesen Sie „Ethernet-Adapter Ethernet“.

Sie müssen die „IPv4-Adresse“, die Ihre Schnittstellen-IP-Adresse ist, mithilfe des Gateways 192.168.70.1 überprüfen. In Bezug auf den obigen Bereich (Bereich 1) ist Ihre IP-Adresse privat, wenn sie in eine Klammer fällt.


Antworten 2:

Zuerst müssen wir verstehen, warum wir zwei Adressen haben, d. H. Öffentlich und privat. In IPv4 wird jede Adresse mit 4 Bytes (32 Bits) dargestellt. Die Anzahl der eindeutigen IP-Adressen, die wir generieren können, beträgt also

2322^{32}

 oder 4 294 967 296, was ungefähr 4,3 Milliarden ist. Obwohl dies eine sehr große Zahl zu sein scheint, ist die Anzahl der mit dem Internet verbundenen Geräte viel größer (etwa 8,7 Milliarden im Jahr 2012 selbst). Wie ordnen wir also jedem mit dem Internet verbundenen Gerät eine eindeutige IP-Adresse zu?

Eine der Lösungen für diese Frage war die Einführung von IPv6, das 128 Bit für die Adressierung verwendet. Also können wir haben

21282^{128}

or3.4x1038uniqueIPaddressestouniquelyidentifyadeviceontheinternet.ButsincerouterswereinitiallydesignedtoworkwithIPv4,replacingorupgradingthemtakestime. or 3.4x10^{38} unique IP addresses to uniquely identify a device on the internet. But since routers were initially designed to work with IPv4, replacing or upgrading them takes time.

Wir haben also zwei Arten von Adressen, um das Problem zu lösen. Eine private Adresse wird Geräten in Ihrem Netzwerk zugewiesen. Diese IP-Adresse wird verwendet, um Ihr Gerät innerhalb des Netzwerks eindeutig zu identifizieren. Bei den meisten Adressen beginnt die IP-Adresse also mit 192.168.x.x. Dies sind die privaten IP-Adressen. Die Geräte außerhalb Ihres Netzwerks können Ihre private Adresse nicht sehen.

Um mit dem Rest der Welt zu kommunizieren, haben alle Geräte in Ihrem Netzwerk eine einzige öffentliche Adresse (die in Ihrem Router konfiguriert ist). Daher kommuniziert jeder außerhalb Ihres Netzwerks mit Ihnen unter Verwendung Ihrer öffentlichen Adresse. Alle Geräte im Netzwerk haben jedoch eine gemeinsame öffentliche Adresse. Wie erreicht die Nachricht das richtige Gerät? Dies erledigt Ihr Router, der Ihre öffentliche Adresse mit der Ihrer privaten Adresse abbildet. Dieser Vorgang wird als NAT (Network Address Translation) bezeichnet.


Antworten 3:

Öffentliche (externe) IP-Adressen

Eine öffentliche (oder externe) IP-Adresse ist diejenige, die Ihr ISP (Internet Service Provider) bereitstellt, um Ihr Heimnetzwerk gegenüber der Außenwelt zu identifizieren. Es ist eine IP-Adresse, die im gesamten Internet eindeutig ist.

Abhängig von Ihrem Dienst verfügen Sie möglicherweise über eine IP-Adresse, die sich nie ändert (eine feste, statische IP-Adresse). Die meisten ISPs bieten jedoch eine IP-Adresse an, die sich von Zeit zu Zeit ändern kann (eine dynamische IP-Adresse). Für die überwiegende Mehrheit der Benutzer ist eine dynamische IP-Adresse in Ordnung.

Wenn Sie beim Einrichten Ihres Routers eine statische IP-Adresse von Ihrem Internetdienstanbieter erhalten haben, geben Sie diese in die Einstellungen Ihres Routers ein. Für eine dynamische IP-Adresse geben Sie DHCP in den Netzwerkeinstellungen Ihres Routers an. DHCP ist das Dynamic Host Control-Protokoll. Er weist Ihren Router an, alle öffentlichen IP-Adressen zu akzeptieren, die Ihre ISP-Probleme betreffen.

Private (interne) IP-Adressen

So wie die öffentliche IP-Adresse Ihres Netzwerks von Ihrem Internetdienstanbieter vergeben wird, vergibt Ihr Router private (oder interne) IP-Adressen an jedes Netzwerkgerät in Ihrem Netzwerk. Dies bietet eine eindeutige Identifikation für Geräte, die sich in Ihrem Heimnetzwerk befinden, wie z. B. Ihren Computer, Ihre Slingbox und so weiter.

Ähnlich wie bei der Anordnung mit öffentlichen IP-Adressen verfügt jedes Gerät in Ihrem Netzwerk über Netzwerkkonfigurationseinstellungen für DHCP, sodass es die eindeutige private IP-Adresse akzeptieren kann, die Ihr Router ihm erteilt.

Diese privaten IP-Adressen verlassen niemals Ihr Netzwerk, so wie Ihre öffentliche IP-Adresse niemals in Ihrem Netzwerk verwendet wird. Der Router steuert den gesamten Netzwerkverkehr innerhalb und außerhalb Ihres Heimnetzwerks zum Internet. Es ist die Aufgabe des Routers, sicherzustellen, dass die Daten von und zu den richtigen Stellen fließen.