Antworten 1:

PSTN (Public Switched Telephone Network) ist der Oberbegriff für die Vermittlungsinfrastruktur, mit der 64-kbit / s-Kanäle über einen beliebigen Pfad geleitet werden, um Sprachanrufe mit G.711-Codierung zu übertragen.

ISDN (Integrated Services Digital Network) war ein Mechanismus, mit dem die 64-Kbit / s-Kanäle in dieser Infrastruktur für andere Dienste wie Pure Data, X.25 oder G.722-Audio geöffnet werden konnten. Vor ISDN bedeutete das Senden von Daten über PSTN, ein Modem über den Audiopfad zu verwenden und sich auf Geschwindigkeiten von 33,6 kbit / s (typischer ~ 24 kbit / s) über einen rein analogen Pfad zu beschränken.

Dies war alles sehr interessant, als das Telefonnetz die meisten Datenübertragungen durchführte und 64 kbit / s eine interessante Geschwindigkeit darstellten. Moderne Breitbandnetze haben dieses Paradigma umgekehrt, sodass Sprachanrufe in einen Dienst mit geringer Bandbreite, Verzögerung und Jitter umgewandelt wurden, der auf einer viel schnelleren Netzwerkinfrastruktur ausgeführt wird.


Antworten 2:

Das öffentliche Telefonnetz (Public Switched Telephone Network, PSTN) wurde speziell für die Übertragung von Telekommunikation in Sprachqualität über das Netzwerk entwickelt. Man kann Modems verwenden, um Daten zu übertragen, normalerweise mit einer maximalen Geschwindigkeit von 56 kbit / s.

Integrated Services Digital Network (ISDN) wurde für die gleichzeitige Übertragung von Sprache und Daten sowie häufig für die Übertragung verschiedener Arten von Daten und Sprache entwickelt. Es gibt Qualitätsgarantien für hochwertige Dienstleistungen.

Die Bandbreiten können bei beiden vergleichbar sein. B-ISDN ist das Breitband-ISDN der nächsten Generation, das viel höhere Bandbreiten und mehr Dienstvariationen verspricht.

Beide sind mittlerweile weitgehend veraltet, da Ethernet- und TCP / IP-basierte Netzwerke und das Internet all dies und noch viel mehr bieten.


Antworten 3:

Nur eine zusätzliche Antwort auf die anderen ausgezeichneten Beiträge.

ISDN - Integrated Services Digitalized Network - sollte das "Allerheiligste" für die Sprach- und Datenkommunikation sein. In den achtziger Jahren war klar, dass Daten die Zukunft sind und ein Netzwerk erforderlich ist, das mithilfe des digitalen PSTN-Netzwerks aufgebaut werden kann.

Für die Local Access Loop (Zweidrahtschnittstelle) war Kupfer (CU) noch in Gebrauch und erforderte einen neuen Ansatz für Daten. I.420 war ein Standard, der 2B + D erlaubte. Der B-Kanal war der Träger für Sprache / Daten und der D-Kanal wurde für die Signalisierung verwendet. B-Kanal war 64 kbit / s und der D-Kanal war 16 kbit / s der Local Loop. Access Equipment (Concentrators) erforderte ein Upgrade, damit eine ISDN-Linecard unterstützt wird.

Für PRA - Primary Rate Access - wurde der herkömmliche 2-Mbit / s-Zugriff unterstützt. Standard war I.421 und dies basierte auf einem PCM-System. I.421 unterstützt 30B + D. Für I.421 basiert der D-Kanal auf 64 kbit / s und wurde für die Signalisierung verwendet.

Q.931 war die Gesamtsignalisierungsspezifikation für ISDN.