Was ist der Unterschied zwischen Weizenstärke und Weizenmehl?


Antwort 1:

Weizenmehl ist das Weizenkorn, das mit der Kleie und den meistens gemahlenen Keimen gemahlen wird. Im Vergleich zu Vollweizen bleibt ein etwas ballaststoffärmeres Produkt übrig, das jedoch bis zu 14% Eiweiß enthalten kann. Weizenmehl ist größtenteils Stärke (Kohlenhydrate), enthält aber, wie gesagt, immer noch einige Ballaststoffe und viel Eiweiß. Dieses Protein ist Gluten, das dehnbar ist und Mehl zum Backen großartig macht.

Weizenstärke wird wahrscheinlich durch Auflösen der wasserlöslichen Stärke und Verdampfen des Wassers verarbeitet, wobei 99% + Stärke verbleiben. Dies führt zu einem kleineren Partikel als Mehl. Da Gluten (Protein) der klebrige / gummiartige / dehnbare Teil von Mehl ist, hat Weizenstärke diese klebrigen Eigenschaften nicht. Die meisten Weizenstärken haben immer noch genügend Spurenprotein, so dass sie nicht „glutenfrei“ wären.


Antwort 2:

Weizenstärke ist einer der drei Bestandteile, aus denen ein Weizenkorn besteht. So hat ein Weizenkorn 3 Teile -

  1. Weizenstärke (Endosperm genannt) Weizenfaser (Kleie genannt, die äußere Schicht) Weizen Nährstoffanteil (Keim genannt)

Weizenstärke ist also ein sehr feines verarbeitetes Pulver des Endosperm-Teils von Weizen.

Auf der anderen Seite enthält Weizenmehl alle 3 und ist viel gröber.


Antwort 3:

Weizenstärke ist einer der drei Bestandteile, aus denen ein Weizenkorn besteht. So hat ein Weizenkorn 3 Teile -

  1. Weizenstärke (Endosperm genannt) Weizenfaser (Kleie genannt, die äußere Schicht) Weizen Nährstoffanteil (Keim genannt)

Weizenstärke ist also ein sehr feines verarbeitetes Pulver des Endosperm-Teils von Weizen.

Auf der anderen Seite enthält Weizenmehl alle 3 und ist viel gröber.