Antwort 1:

Texterstellung und Urheberrechte sind nicht dasselbe. Und Marken können sich auf die Registrierung Ihrer Marke beziehen. Daher beantworte ich dies unter der Annahme, dass Sie nach geistigem Eigentum fragen und nicht für Marketingzwecke schreiben.

Marken: sind Markennamen, Produktnamen oder Slogans, die zur Identifizierung der Quelle eines Produkts oder einer Dienstleistung verwendet werden, dh zur Identifizierung der Quelle.

Urheberrechte: „Originalwerke der Urheberschaft“, und es gibt dem Urheberrechtsinhaber das alleinige Recht, Kopien anzufertigen; verteilen; öffentlich arbeiten (z. B. für Theaterstücke, Filme, Tänze oder Musik); Zeigen Sie Ihre Arbeiten öffentlich an (z. B. für Kunstwerke oder Standbilder aus audiovisuellen Werken oder für Materialien, die im Internet oder Fernsehen verwendet werden). und „abgeleitete Werke“ (einschließlich der Vornahme von Änderungen, Anpassungen oder anderen neuen Verwendungen eines Werks oder der Übersetzung des Werks in ein anderes Medium).

Beide sind automatisch durch das Common Law geschützt. Sie können jedoch keine Urheberrechtsverletzung geltend machen, ohne dass eine Registrierung vorliegt. Und die Registrierung beider Arten von IP ist auf lange Sicht sehr vorteilhaft. Ob Sie sich registrieren oder nicht und wann Sie dies tun, ist eine sehr faktenintensive Analyse, die am besten mit einem IP-Anwalt durchgeführt wird, damit Sie eine gute Entscheidung für sich und Ihr Unternehmen treffen.

In beides steckt viel, was Sie wissen müssen. Hoffentlich gibt Ihnen diese Antwort zumindest einen kleinen Einblick in die Unterschiede.

Bitte senden Sie mir eine E-Mail an shannon@montgomerypllc.com, wenn Sie weitere Fragen haben! Oder finden Sie mich auf meiner Website unter Home | Montgomery Law, PLLC oder sogar IG bei MontgomeryLawPllc, dort verbringe ich die meiste Zeit damit, Informationen zu verbreiten und zu helfen, wo ich kann!

Bitte beachten Sie, dass keines der oben genannten Punkte als Rechtsberatung zu betrachten ist und keine Anwaltskanzlei gegründet wurde. Ich kenne Sie oder Ihre Situation nicht und bin nicht als Ihr Ratgeber behalten worden. Dies ist lediglich als allgemeines Rechtswissen zu verstehen.